SIRIUS Sim am Bildschirm geöffnet

Validierungsprozesse virtuell vereinfachen

Validierungsprozesse im Engineering sind aufwendig. Einzelne Komponenten müssen vor Ort sein und miteinander verdrahtet werden. Teilweise müssen sie für den Test extra geliefert oder von Lagerplätzen geholt werden. Die Simulationssoftware SIRIUS Sim vereinfacht den Prozess maßgeblich durch eine Virtualisierung der Applikationen.
SIRIUS Sim 3SK2 kostenlos nutzen

Zum Download

Frühe Übersicht durch Virtualisierung

Mit der Simulationsumgebung SIRIUS Sim 3SK2 können die Sicherheitsschaltgeräte SIRIUS 3SK2 und deren Applikationen kennengelernt und ausprobiert werden, ohne dass reale Komponenten notwendig sind. Durch eine umfangreiche Funktionssimulation des Geräteverhaltens können schnell und unkompliziert Überprüfungen durchgeführt werden. Dafür können Applikationen einfach im Simulator erstellt werden. Ein originalgetreues Funktionsverhalten des Sicherheitsschaltgeräts ermöglicht eine schnelle Validierung der Funktionalität und eine iterative Fehlersuche. Besonders bei der Planung kann dadurch der Aufwand reduziert werden, weil die Geräte in der Planung nicht physisch aufgebaut und verkabelt werden müssen und Änderungen einfach durchgeführt werden können.

 

Die Parametrierung des SIRIUS 3SK2 erfolgt dabei – wie bei den echten Geräten – in der Engineering-Software Safety ES. Der Simulator gibt Ihnen dazu die Möglichkeit, sich mit dem Gerät erst einmal vertraut zu machen. Dafür sind typische Applikationsbeispiele in der Software enthalten und können direkt ausprobiert werden. Für die Nutzung des Simulators müssen Sie keinen SIRIUS 3SK2 besitzen. Die Software steht kostenlos zum Download zur Verfügung. So können Sie das Gerät direkt kennenlernen und erfahren, wie es sich in Applikationen verhält.

Schalten wie in der Realität

Das simulierte Sicherheitsschaltgerät SIRIUS 3SK2 verhält sich originalgetreu zum realen Gerät. Im Simulator SIRIUS Sim 3SK2 ist die vollständige Funktionalität des Geräts, einschließlich der LED’s, Display und Taster enthalten. Dadurch wird ermöglicht, dass das Gerät virtuell genauso reagiert, wie später in der Realität. Im Simulator wird das Gerät fototrealistisch dargestellt und reagiert hier bei Tasten und LEDs genauso, wie später beim physischen Original. Auch das Display zeigt dieselben Meldungen wie in der Realität. 

 

Zusätzlich hat die Simulationssoftware eine Schnittstelle zu Safety ES, mit dem das Gerät parametriert werden kann. Dadurch kann auch die Parametrierung schnell und mit wenig Aufwand getestet werden und gegebenenfalls angepasst werden.