Schritt für Schritt die Zukunft ansteuern

Mit LOGO! 8 und dem Thema webserverbasierte Maschinensteuerung macht die Firma Mohn einen wichtigen Schritt in Richtung digitale Zukunft.
Entdecken Sie weitere spannende Referenzen und Informationen aus der Welt der Basic Automation

Zur GO! Homepage

Hygieneschleusen sorgen für saubere Produktion

Schritt für Schritt ist eine Formulierung, die Carsten Homuth gern verwendet. Als technischer Projektleiter hat er den Weg der Firma Mohn in Meinerzhagen zu einem der Marktführer bei Hygieneschleusen, Waschanlagen und Edelstahl-Betriebseinrichtungen für die Lebensmittel verarbeitende Industrie begleitet. Und er hat die Produktpalette Schritt für Schritt auf die Steuerung mit dem Logikmodul LOGO! umgerüstet. Das eine hat dabei direkt mit dem anderen zu tun.

 

Das ist für den Innovationsgeber Mohn besonders im Hinblick auf den Energie- und Ressourcen-Einsatz interessant: „Als einzige auf dem Markt kommen wir bei der Schuhsohlenreinigung ohne Erkennungssensoren in optischer Form aus“, erläutert Homuth.  Bei der Platinensteuerung erkennt der Sensor lediglich, wenn jemand die Schleuse betritt. Dann laufen die Bürsten für ein voreingestelltes Zeitintervall – auch wenn der Mitarbeiter schon nach der Hälfte der Zeit heruntersteigt.

Innovation spart Energie und Ressourcen

0

Reinigungszyklen

HIGHLINE reagiert über die LOGO!-Steuerung sofort und stoppt Motoren und Reinigungsmitte-Zugabe, sobald der Mitarbeiter die Schleuse verlässt. Bei 5.000 Reinigungszyklen am Tag bedeutet das ein enormes Einsparpotenzial.

0

Personen pro Schicht

Mohn bietet seine high-end Hygieneschleuse HIGHLINE für den Einsatz in Großbetrieben mit 200 Personen pro Schicht.

0

Schleusen

Mohn verkauft im Jahr ca. 120 bis 150 der Hygieneschleusen an seine Kunden auf der ganzen Welt.

Kundenwünsche wahr gemacht

„Früher haben wir für die Steuerung Platinen eingesetzt“, erzählt Carsten Homuth. Doch die waren ziemlich anfällig. Fällt eine Platine aus, führt das zu Störungen im Betriebsablauf. „Außerdem hat jeder Kunde eigene Anforderungen, möchte die Schleuse anders in seine Anlage integrieren“. Deshalb begann Homuth, nach einer langlebigeren und flexibleren Lösung zu suchen – und wurde mit LOGO! 8 fündig. „Damit realisieren wir bei unserer Hygiene-Schleuse HIGHLINE alles, was der Kunde wünscht.“ Und das ist eine ganze Menge:

Die Netzwerkschnittstellen von LOGO! 8 sind ein weiterer großer Vorteil. Via Ethernet kann der Kunde so von jedem beliebigen Ort im Unternehmen aus Verbrauchsdaten abrufen oder Einstellungenverändern. Auch eine Fernabfrage oder eine Fernwartung durch die Firma Mohn ist möglich. Belieferte sie früher eher kleinere und mittlere Unternehmen, sind es heute die großen Player der Lebensmittelindustrie in der ganzen Welt. Da ist Fernwartung ein wichtiges Thema – genauso wie die weltweite Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Mit LOGO! 8 hat man keine starren Vorgaben mehr, sondern kann sekundengenaue Einstellungen vornehmen, einfach von außen über das Display.
Carsten Homuth, technischer Projektleiter bei der Mohn GmbH
Sie wollen mehr Informationen? Hier gibt's den ausführlichen Artikel.

PDF herunterladen

Weitere Referenzen

Mehr Effizienz – dank perfekt zugeschnittener Lösungen

Entdecken Sie weitere spannende Referenzen und Informationen aus der Welt der Basic Automation

Zur GO! Homepage