Wie die SINUMERIK neue Kontinente erschloss

Ein Weg von der SINUMERIK 8 bis zur SINUMERIK ONE

Deutschland trifft Australien: Vor mehr als drei Jahrzehnten macht sich Reinhold Schwulera auf die Suche nach neuen Partnern für die SINUMERIK im asiatischen Raum und in Australien. Dort entdeckt er den Automatisierungsspezialisten CNC Design und dessen Gründer Bruce Rowley. Ihr gemeinsamer Weg führt von der SINUMERIK 8 bis zur SINUMERIK ONE.

Ein bedeutsamer Schritt lässt sich oftmals erst in der Rückschau erkennen. „Um ehrlich zu sein, triffst du manchmal eine Entscheidung, ohne zu wissen, welche Tragweite sie eigentlich hat”, meint Bruce Rowley, Gründer von CNC Design Australia, über 30 Jahre später mit einem breiten Lächeln. „Wir haben einen Partner in der Region Asia Pacific und Australien gesucht“, entgegnet der ehemalige Siemens-Ingenieur Reinhold Schwulera. „Und haben darüber hinaus Freunde gefunden.“ 

Die Suche nach Expertise 

Im Jahr 1988 treffen sich der damalige General Manager für Power Engineering & Automation Reinhold Schwulera und CNC Design-Gründer Bruce Rowley zum ersten Mal. „Unser Ziel war es, das Geschäft für Automatisierungstechnik im asiatisch-pazifischen Raum und Australien auszubauen“, erinnert sich Reinhold Schwulera. „Und dafür brauchten wir Experten vor Ort.“ Siemens Australien hatte damals kein Knowhow im Geschäft mit Steuerungen und Antrieben für Werkzeugmaschinen. Die Wahl fällt auf die noch junge Firma CNC Design mit Sitz in Melbourne, die die nötige fachliche Expertise, die Branchenkenntnis und den Tatendrang mitbringt.

Ich wünsche der SINUMERIK, dass sie ihre Weltmarktstellung weiterhin behält.
Reinhold Schwulera, ehem. General Manager for Power Engineering & Automation 

Bruce Rowley gründet CNC Design 1984. Das Unternehmen ist unter anderem auf Retrofit spezialisiert und hilft Endkunden, ihre älteren Werkzeugmaschinen mit einer aktuellen, passenden Steuerung von Siemens zu optimieren. Als CNC Design 1989 den Vertrag mit Siemens schließt, zählt das Team gerade einmal eine Handvoll Mitarbeiter. Mit dem neuen Partner Siemens ändert sich das. „Das ist das Schöne an der Werkzeugmaschinen-Industrie“, lächelt Bruce Rowley. „Es handelt sich dabei um ein sehr internationales Business.“ Heute arbeiten rund 184 Mitarbeiter für CNC Design in Büros in Australien, Indonesien, Malaysia, Singapur, Thailand, Neuseeland und den USA. 

Enge Zusammenarbeit und Offenheit als Erfolgsrezept

Die beiden Unternehmen wachsen in den folgenden Jahren zusammen. Die Basis ihrer erfolgreichen Partnerschaft ist von Anfang an der enge zwischenmenschliche Kontakt. „Wir haben immer zu Siemens gesagt: Behandelt uns wie ein Siemens Büro“, erklärt Bruce Rowley. „Falls euch die Art, wie wir reagieren, nicht gefällt, lasst es uns wissen. Falls ihr nicht glücklich seid, lasst es uns wissen.“ Und mit Blick auf Reinhold Schwulera fügt er schmunzelnd hinzu: „Jetzt, da er in Rente ist, kann ich es ja sagen: Reinhold war sehr direkt und hatte eine klare Vorstellung davon, was er von uns erwartete. Wir mochten das, denn er gab uns ein Ziel. Reinhold war unser Mentor.“ 

Starke Weltmarkstellung der SINUMERIK

Im Verlauf der Partnerschaft zwischen Siemens und CNC Design entwickelt sich die Automatisierungsbranche in großen Schritten weiter. Die erste mit SINUMERIK gesteuerte Werkzeugmaschine, die Bruce Rowley bedient, ist eine Nibbelmaschine mit SINUMERIK 8. „Die SINUMERIK erschien mir damals sehr leistungsfähig“, erinnert er sich. „Und ich sehe das heute noch genauso.“

Durch die SINUMERIK ONE verändert sich die Art des Maschinenbaus grundlegend.
Bruce Rowley, Gründer von CNC Design Australia

Mit der SINUMERIK ONE beginnt in der Branche ein neues Kapitel. Sie ermöglicht es, die gewünschte Werkzeugmaschine mit all ihren Funktionen virtuell zu simulieren, bevor sie tatsächlich gebaut wird. Auf diese Weise fertigt CNC Design derzeit eine 3D-Druckmaschine für die Flugzeugindustrie. „Wir simulieren den gesamten 3D-Druckprozess mit SINUMERIK ONE“, erzählt er. „Das ist sehr aufregend.“

 

Reinhold Schwulera geht sieben Jahre vor der Einführung der SINUMERIK ONE in den Ruhestand. Eine erfolgreiche geschäftliche Partnerschaft liegt hinter ihm, seine Freundschaft mit Bruce Rowley besteht noch heute.