SIMATIC ET 200MP

SIMATIC ET 200MP

Das dezentrale IO System für den Advanced Controller SIMATIC S7-1500

Die einfache Anwendung der SIMATIC ET 200MP zeigt sich durch einen modularen und skalierbaren Stationsaufbau mit den I/O Modulen der SIMATIC S7-1500 in einem dezentralen Aufbau.  Die Module haben eine hohe Kanaldichte und eine geringe Teilevarianz. Dadurch werden Bestellung, Logistik und Ersatzteilhaltung erheblich vereinfacht.

Broschüre: "Produktivität steigern mit ultimativer Leistung - Advanced Controller SIMATIC S7-1500 mit ET 200MP"

Download PDF

Künstliche Intelligenz mit ET 200MP

Künstliche Intelligenz mit SIMATIC S7-1500

Die Zukunft der Automatisierung: Mit der neuen Baugruppe  S7-1500 TM NPU für SIMATIC S7-1500 und ET 200MP hält künstliche Intelligenz Einzug in die Industrieautomatisierung

Systemübersicht

Die perfekte Ergänzung für Ihren Advanced Controller

Das Peripheriesystem ET 200MP in Schutzart IP20 ist skalierbar und wird sowohl als zentrale Peripherie mit S7-1500 als auch in dezentralen Konfigurationen mit PROFINET oder PROFIBUS eingesetzt. Jede Station kann bis zu 30 E / A-Module aufnehmen. Die Module haben eine geringe Teilevarianz und einen einheitlichen Frontstecker für alle 35 mm breiten Module. Dadurch werden Bestellung, Logistik und Ersatzteillager erheblich vereinfacht.

Ein Maßstab für Benutzerfreundlichkeit

SIMATIC ET 200MP ist ein modulares dezentrales Peripheriesystem für vielfältige Einsatzbereiche. SIMATIC ET 200MP ist für die Schutzart IP 20 zugelassen und für den Einbau in einem Schaltschrank konzipiert.

  • Stationsaufbau mit den IO Modulen der SIMATIC S7-1500 in einem dezentralen Aufbau

  • Geringe Teilevarianz und einheitlicher Frontstecker für alle 35mm breiten Baugruppen

  • Durch die Vorraststellung des Frontsteckers können die Frontstecker komfortabel vorverdrahtet werden

  • Kanalgenaue Diagnose ermöglicht ein rasches und eindeutiges Identifizieren von Prozessfehlern und verringert die Anlagenstillstandszeiten

Enorme Leistung auf kleinem Raum

SIMATIC ET 200MP zeichnet sich durch eine hohe Kanaldichte aus. Der geringe Platzbedarf verbessert die Nutzung des Schaltschrankraums. Der einheitliche 40-polige Frontstecker vereinfacht die Bestellung und Ersatzteilhaltung.

Das E / A-System kann mithilfe des selbstorganisierenden Rückwandbusses skalierbar und vielseitig organisiert werden.

  • Erweiterbarkeit der Station mit bis zu 30 IO Module

  • Jedes Modul umfasst max. 32 Kanäle

  • Gute Übersichtlichkeit durch 1:1 Zuordnung von Modul- und Diagnose-LEDs zu Klemme und Beschriftung

  • „Mitwachsender Kabelstauraum“ sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild der Station im Schaltschrank

An der Spitze der Leistung

Das IO-System für einen S7-1500 Advanced Controller muss ein Leistungsmaßstab sein, um ein herausragendes Steuerungssystem zu sein:

 

  • PROFINET IRT für Taktsynchronität mit Taktraten bis 250 μs
  • Der leistungsfähige Rückwandbus der SIMATIC ET 200MP ermöglicht schnelle Reaktionszeiten
  • Die integrierte Abschirmung erhöht die Widerstandsfähigkeit der Station gegen externe EMV-Störungen
  • Digitale Eingangsmodule mit sehr kurzer Eingangsverzögerung von 50 μs
  • Analogmodule mit einer Wandlungszeit von 62,5µs bzw. 125 µs für 8 Kanäle
Produktportfolio

Die ET 200MP-Komponenten im Detail

Über 40 verschiedene Baugruppen machen das IO-System ET 200MP mit dem Advanced Controller S7-1500 zu einer abgestuften Lösung für Ihre Anwendung.

SIMATIC ET 200MP Zentralbaugruppen

SIMATIC S7-1500 und SIMATIC ET 200MP haben den gleichen Systemaufbau. Aus diesem Grund sind die SIMATIC S7-1500 CPUs die intelligenten Interfacemodule einer SIMATIC ET 200MP IO-Station.

SIMATIC ET 200MP - Interfacemodule

 Kopfbaugruppe der IO-Station und Verbindung zur SPS

Das Interfacemodul (IM) verbindet SIMATIC ET 200MP mit PROFINET oder PROFIBUS und tauscht die Daten zwischen übergelagerter Steuerung und den Peripheriemodulen aus.

ET 200MP ist insbesondere geeignet für den Einsatz in Anlagen mit großen und größten Mengengerüsten. Durch die Anbindung an PROFINET bzw. PROFIBUS kann die ET 200MP sowohl zentral im Schaltschrank aber auch dezentral in weit verzweigten Anlagen eingebaut werden.

Dazu können hinter den PROFINET IM-Baugruppen bis zu max. 30 Baugruppen betrieben werden (bei PROFIBUS max. 12 Baugruppen).

SIMATIC ET 200MP Interface Modules  offer sophisticated functionality even without integrated CPUs:

  • Funktion "Shared device"
    Die PROFINET Funktion „Shared Device“ erlaubt eine logische Aufteilung großer Mengengerüste einer Station auf bis zu 2 bzw. 4 PROFINET IO Controller. Große Mengengerüste können hinter einer IM zusammengefasst werden, um die Daten anschließend logisch auf verschiedene IO Controller zu verteilen. Dies spart die Installation von Interface Modulen und somit Kosten.
  • Funktion MSI (Modular Shared Input) und MSO (Modular Shared Output).
    Die ET 200MP unterstützt durchgängig die Funktionen MSI (Modular Shared Input) und MSO (Modular Shared Output). Bei MSI können die Eingangsdaten einer digitalen oder anlogen Eingabebaugruppe logisch auf bis zu vier IO-Controller (abhängig von IM-Type) gespiegelt werden. 
    Bei MSO können die Daten, die ein IO-Controller auf eine digitale oder analoge Ausgabebaugruppe schreibt, von bis zu 3 weiteren IO-Controllern zurück gelesen werden. MSI/MSO helfen so, Verdrahtungsaufwand zu sparen. Außerdem wird die Kommunikation lediglich projektiert. Eine Programmierung von Kommunikationsbausteinen oder sonstigen Mechanismen ist nicht erforderlich. Das vereinfacht das SW-Engineering und verbessert die Pflege und Wartung des Anwenderprogramms erheblich. Auch können Änderungen und Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt ohne Rückwirkung auf das Anwenderprogramm einfach umgesetzt warden.
  • Funktion "Nachbarschaftserkennung"
    Durch die sog. „Nachbarschaftserkennung“ am PROFINET (LLDP) benötigen die ET 200MP Interface Module keine Memory Cards mehr. Dies vereinfacht die Handhabung der IM’s beim Tausch erheblich und spart zudem noch Kosten. Fällt ein IM aus, so kann es einfach entfernt werden und eine neues IM gesteckt werden. Durch die Nachbarschaftserkennung wird diesem neuen Modul automatisch die IP-Adresse und sein Name zugewiesen.
  • Funktion Konfigurationsmanagement ("Optionenhandling")
    Über das Konfigurationsmanagement ("Optionenhandling“) können Anlagen in ihrem Maximalausbau projektiert werden und zu einem späteren Zeitpunkt, ohne Zuhilfenahme eines Engineeringtools erweitert werden. 
    Hinzugefügte Optionen (Anlagenteile) können auf Knopfdruck einfach aktiviert werden.
    Diese Funktion ist beim IM 155-5 PN BA nicht verfügbar.

Für den Anschluss an PROFINET stehen Interface Module mit Basis-, Standard und High Feature Funktionalität zur Verfügung:

  • IM 155-5 PN BA

  • IM 155-5 PN ST

  • IM 155-5 PN HF

  • Die Interface Module sind im TIA Portal integriert. Darüber hinaus stehen GSD-Dateien zur Verfügung, mit denen die Interface Module in ein beliebiges Engineering Tool eingebunden und an einer beliebigen Steuerung, die PROFINET unterstützt, betrieben werden können.
  • Mit dem IM 155-5 PN BA wird die Skalierbarkeit der ET 200MP weiter verbessert. Insbesondere Stationen mit kleineren Mengengerüsten können mit ihm kostenoptimiert aufgebaut werden. 
    Beispielsweise können die „proprietären“ Zeilenerweiterungen der 
    S7-300 (IM 360 / IM 361) im Schaltschrank damit preiswert abgelöst werden, wobei man gleichzeitig von den Vorteilen des offenen Feldbusstandards PROFINET profitiert.
  • Das PROFINET High Feature Modul IM 155-5PN HF kann auch an einer S7-400H betrieben werden. Unterstützt wird dabei die sog. „S2-Redundanz“. 
    Die Projektierung erfolgt dann mittels GSD-Datei und STEP7 5.5, SP3.

Feature

IM 155-5 PN BA

IM 155-5 PN ST

IM 155-5 PN HF

Kommunikation

 
 
 

Bussystem

PROFINET

PROFINET

PROFINET

Anzahl IO Module

12

30

30

Eingangs-/Ausgangsbyte

64/64

512/512

512/512

Funktionalität

 
 
 

 

Isochroner Betrieb

 

Nein

JA (nur TIA Portal)

JA (nur TIA Portal)

 

Konfigurationsmanagement

 

Nein

Ja

Ja

 

kleinster Bustakt

 

 1 ms

250 µs

250 µs

 

F-Baugruppen

 

Nein

Ja

Ja

 

Firmware-Update

 

Ja

Ja

Ja

 

I&M Daten

 

IM0....IM3

IM0....IM3

IM0....IM3

 

Shared Device

 

 2 IO Controller

2 IO Controller

4 IO Controller

 

MSI/ MSO

 

Ja

Ja

Ja

 

MRP

 

Ja

Ja

Ja

 

MRPD

 

Nein

Nein

Nein

 

S2-Redundanz an 
S7-400H

 

-

-

Ja (GSD, STEP 7 V5.5)

 

Artikelnummer

 

 

 

 

 

 

 

Für den Anschluss an PROFIBUS steht das Interface Modul IM 155-5 DP ST zur Verfügung.:

Das Interface Modul ist im TIA Portal integriert. Darüber hinaus stehen GSD-Dateien zur Verfügung, mit denen die Interface Module in ein beliebiges Engineering Tool eingebunden und an einer beliebigen Steuerung, die PROFIBUS unterstützt, betrieben werden können.

Merkmal

IM 155-5 DP ST

 

Kommunikation

 

 

 

Bussystem

 

PROFIBUS

 

Anzahl IO Module

 

12

 

Eingangs-/Ausgangsbyte

 

244/244

 

Funktionalität

 

 

 

F-Baugruppen

 

Ja

 

Firmware-Update

 

Ja

 

I&M Daten

 

IM0....IM3

 

Artikelnummer

 

Öffnen im Tia Selection Tool

 

 

 

Skalierbarkeit, Performance und Usability

Die Digitalbaugruppen und Analogbaugruppen stellen genau die Ein-/Ausgänge zur Verfügung, die für die jeweilige Aufgabe erforderlich sind. Sie können sowohl zentral, d. h. direkt an der S7-1500 CPU, als auch dezentral im Peripheriesystem ET 200MP eingesetzt werden.
Im Portfolio sind neben den 35 mm Modulen auch schmale 25 mm breite Ein- und Ausgangsmodule.

Die analogen Ein- und Ausgabemodule verfügen über erweiterte Funktionen wie etwa Oversampling, Skalierung der Messwerte oder Messbereichsanpassung.

Skalierbarkeit, Performance und Usability

  • Die Skalierbarkeit ermöglicht eine kundenspezifische und kostengünstige Implementierung der Anwendung
  • Module mit unterschiedlicher Kanalanzahl und Funktionalität erhältlich
  • Erhöhte Funktionsdichte für kompakte Bauform und reduzierte Variantenvielfalt
  • U-Verbinder mit selbstmontierendem Rückwandbus
  • Platzsparende Montage zusätzlicher Komponenten auf Tragschiene möglich
  • Maximale Systemleistung für schnelle Prozesse und sehr hohe Regelgüte
  • PROFINET IRT für Taktsynchronität mit Taktraten bis 250 μs
  • Digitale Eingangsmodule mit sehr kurzer Eingangsverzögerung von 50 μs
  • Analogmodule mit einer Wandlungszeit von 62,5µs bzw. 125 µs für 8 Kanäle
  • Universell einsetzbares Analogeingangsmodul mit unabhängiger Kennlinienlinearisierung für Temperaturmessungen und Grenzwertüberwachung (zwei Ober- und zwei Untergrenzen); Sehr einfache Ersatzteilhaltung, da alle Messarten und Messbereiche in einem Modul zusammengefasst sind

Digitale Eingabemodule

Die Module haben eine hohe Kanaldichte und eine geringe Teilevarianz. Dadurch werden Bestellung, Logistik und Ersatzteilhaltung erheblich vereinfacht.

High Feature Module mit erweiterter Funktionalität und Performance sind  auf die 35 mm Bauform begrenzt. Baugruppen mit 35 mm Breite  können mit Frontsteckern in Schraubklemmentechnik oder in Push-in Technik bestückt werden, sie werden ohne Frontstecker geliefert. 
Für die schmalen 25 mm Module steht nur die Push-in Technik zur Verfügung, der Frontstecker ist im Lieferumfang enthalten. Ansonsten haben die 25mm Module den gleichen mechanischen Aufbau wie die 35mm breiten Baugruppen. Außerdem bieten die Module die gleiche Handhabbarkeit und das gleiche Zubehör. Auch die Pinbelegung bei der Verdrahtung ist unverändert.  So können Schaltpläne und Verdrahtungspläne universell genutzt werden.

Die schmalen, preisgünstigen 25 mm Module verfügen über keine  Parametrierung und Diagnose. Die Einbindung in das Engineering ist somit erheblich vereinfacht. 
Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

Digitale Eingabemodule mit 35 mm Breite

Digitale Eingabemodule mit 25 mm Breite

Digitale Ausgabebaugruppen SM 522

Die Module haben eine hohe Kanaldichte und eine geringe Teilevarianz. Dadurch werden Bestellung, Logistik und Ersatzteilhaltung erheblich vereinfacht.Standard und High Feature Module mit erweiterter Funktionalität und Performance sind  auf die 35 mm Bauform begrenzt. Baugruppen mit 35 mm Breite  können mit Frontsteckern in Schraubklemmentechnik oder in Push-in Technik bestückt werden, sie werden ohne Frontstecker geliefert.
Für die schmalen 25 mm Module steht nur die Push-in Technik zur Verfügung, der Frontstecker ist im Lieferumfang enthalten. Ansonsten haben die 25mm Module den gleichen mechanischen Aufbau wie die 35mm breiten Baugruppen. Außerdem bieten die Module die gleiche Handhabbarkeit und das gleiche Zubehör. Auch die Pinbelegung bei der Verdrahtung ist unverändert.  So können Schaltpläne und Verdrahtungspläne universell genutzt werden. Die schmalen, preisgünstigen 25 mm Module verfügen über keine Parametrierung und Diagnose. Die Einbindung in das Engineering ist somit erheblich vereinfacht.
Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

Digitale Ausgabemodule mit 35 mm Breite

Digitale Ausgabemodule mit 25 mm Breite

Digitalein-/ausgabemodul SM 523

Das Digitalein-/ausgabemodul SM 523 bietet 16 digitale Eingänge und 16 digitale Ausgänge auf engstem Raum und empfiehlt sich für besonders kompakte Lösungen. Das schmale 25 mm Modul mit Basic Funktionalität nutzt die Push-in Technik, der Frontstecker ist im Lieferumfang enthalten.
Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

 

SM 523 DI 16x24VDC / DQ 16x24VDC/0.5A BA

Basic Digitalein-/ausgabemodul mit je 16 Kanälen

  • 16 digitale Eingänge zur Erfassung von DC 24 V-Signalen

  • P-lesend

  • eine Potenzialgruppe

  • feste Eingangsverzögerung 3,2 ms

  • Eingangstyp 3 (IEC 61131)

  • 16 digitale Ausgänge DC 24 V / 0,5 A (Transistor)

  • P-schreibend

  • zwei Potenzialgruppen

  • 4 A pro Gruppe

  • Artikelnummer: 6ES7523-1BL00-0AA0

Analoge Eingabemodule (AI)

Analoge Eingabemodule erfassen Prozesssignale wie z.B. Druck oder Temperatur und geben diese in digitalisierter Form (16 Bit-Format) an die Steuerung weiter. Sie sind geeignet zur Messung von Strom (2-Draht- und 4-Draht-Messumformer), Spannung und Widerstand sowie zum Anschluss von Widerstandsthermometern und Thermoelementen (Messarten abhängig vom Modul)

Baugruppen mit 35 mm Breite können mit Frontsteckern in Schraubklemmentechnik oder in Push-in Technik bestückt werden, sie werden ohne Frontstecker geliefert. 
Für die schmalen 25 mm Module steht nur die Push-in Technik zur Verfügung, der Frontstecker ist im Lieferumfang enthalten. Ansonsten haben die 25mm Module den gleichen mechanischen Aufbau wie die 35mm breiten Baugruppen. Außerdem bieten die Module die gleiche Handhabbarkeit und das gleiche Zubehör. Auch die Pinbelegung bei der Verdrahtung ist unverändert. So können Schaltpläne und Verdrahtungspläne universell genutzt werden. Bei allen Analog-Eingabemodulen sind die für die Schirmung notwendigen Komponenten bestehend aus Einspeiseelement, Schirmbügel und Schirmelement im Lieferumfang enthalten. Diese erlauben eine einfache, schnelle und werkzeuglose Montage.

 Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

Erweiterte Funktionen für analoge Eingabemodule

Oversampling (für SM 531 AI 8XU/I HS)

  • Die Verwendung der Oversampling-Funktion setzt eine taktsynchrone Projektierung voraus. 
    Bei Analogeingabemodulen wird der eingestellte Sendetakt in bis zu 16 zeitäquidistante Subtakte unterteilt. In jedem Subtakt liest die Baugruppe einen Messwert ein und speichert diesen. Die   eingelesenen Messwerte eines Datenzyklus werden im darauf folgenden Sendetakt in das Interfacemodule (IM) der ET 200MP kopiert und stehen einen Sendetakt später der verarbeitenden CPU zur Verfügung. 
    Ein wesentlicher Vorteil von Oversampling ist, dass zur Erfassung der zeitlich hochauflösenden Messwerte kein schneller CPU-Zyklus erforderlich ist.

Skalierung der Messwerte (für SM 531 AI 8XU/I HF)

  • Beim Skalieren der Messwerte können den physikalischen Messwerten der Baugruppe (Strom oder Spannung) ein der technologischen Größe des Prozesses entsprechender Wert zugeordnet werden. 
    Dies spart Zeit und Speicher bei der Programmbearbeitung in der CPU, da die Analogeingabebaugruppe direkt den physikalischen Wert umrechnet und dem Anwenderprogramm als 32-Bit Gleitkommawert (REAL) zur Verfügung stellt.

Messbereichsanpassung (für SM 531 AI 8XU/R/RTD/DC HF)

  • Die Messbereichsanpassung an den verwendeten Sensor ermöglicht es, für einen parametrierbaren Ausschnitt des Messbereichs im S7-Format die Auflösung zu erhöhen. Häufig nutzen Sensoren nicht den gesamten Nennbereich einer Baugruppe aus, sondern liefern nur Spannungswerte in einem Teilbereich. Durch Projektierung der Sensorgrenzen im TIA Portal wird der ursprüngliche Messbereich gespreizt. Die Auflösung der Messwerte wird feingranularer.

Calibration at RUN (für SM 531 AI 8XU/I HF und SM531 AI 8 XU/R/RTD/TC HF)

  • Speziell für Anlagen, in denen die Sensoren relativ kleine Spannungen bzw. Ströme erfassen bzw. verarbeiten, kann es sinnvoll sein, eine erneute Kalibrierung der Analogmodule durchzuführen. Die Nachkalibrierung kompensiert mögliche Einflüsse auf das Messergebnis durch Leitungen, Temperatur bzw. Sensor und ist im RUN der CPU durchführbar. Dabei werden die neuen Werte erfasst und remanent auf dem Modul gespeichert.

Skalierbarer Temperaturmessbereich (für SM 531 AI 8 XU/R/RTD/TC HF)

  • Um die Prozesstemperatur auf einem konstanten Arbeitspunkt zu halten muss die Baugruppe eine  möglichst hohe Auflösung liefern. Hierfür wird der Arbeitspunkts des Prozesses als „Messbereichsmittelpunkt“ definiert. Durch die Einschränkung des Messbereichs auf einen kleineren Bereich kann die 16-Bit-Auflösung des Moduls auf diesen aufgespannt werden, was eine deutlich höhere Auflösung der Messung und damit der Rechengenauigkeit zulässt.

Analoge Eingabemodule mit 35 mm Breite

Analoges Eingabemodul mit 25 mm Breite

Analoge Ausgabemodule SM 532

Analoge Ausgabemodule wandeln einen 16 Bit-Digitalwert in einen Strom oder eine Spannung um und geben diese an den Prozess aus. Sie sind z. B. geeignet zur Ansteuerung von Proportionalventilen oder kleiner Servoantriebe.

Baugruppen mit 35 mm Breite können mit Frontsteckern in Schraubklemmentechnik oder in Push-in Technik bestückt werden, sie werden ohne Frontstecker geliefert. 
Für die schmalen 25 mm Module steht nur die Push-in Technik zur Verfügung, der Frontstecker ist im Lieferumfang enthalten. Ansonsten haben die 25mm Module den gleichen mechanischen Aufbau wie die 35mm breiten Baugruppen. Außerdem bieten die Module die gleiche Handhabbarkeit und das gleiche Zubehör. Auch die Pinbelegung bei der Verdrahtung ist unverändert. So können Schaltpläne und Verdrahtungspläne universell genutzt werden. Bei allen Analogausgabemodulen sind die für die Schirmung notwendigen Komponenten bestehend aus Einspeiseelement, Schirmbügel und Schirmelement im Lieferumfang enthalten. Diese erlauben eine einfache, schnelle und werkzeuglose Montage.

Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

Erweiterte Funktionen für analoge Ausgabemodule

Oversampling (für SM 532 AQ 8XU/I HS)

  • Die Verwendung der Oversampling-Funktion setzt eine taktsynchrone Projektierung voraus.
    Bei Analogausgabemodulen wird der eingestellte Sendetakt in bis zu 16 zeitäquidistante Subtakte unterteilt. Von der Steuerung wird ein Datenpaket an das Modul übertragen und von diesem in n äquidistanten Subtakten unterteilt zum Prozess herausgeschrieben. Die eingelesenen bzw. ausgegebenen Werte werden in den Nutzdaten des Analogmoduls übertragen. Dadurch vergrößert sich der Adressraum des Moduls.
    Ein wesentlicher Vorteil von Oversampling ist, dass zur Erfassung der zeitlich hochauflösenden Messwerte kein schneller CPU-Zyklus erforderlich ist.

Taktsynchronität (für SM 532 AQ 4XU/I HF)

  • Mit der Systemeigenschaft "Taktsynchronität" lassen sich Messwerte und Prozessdaten in einem festen Systemtakt erfassen. Im gleichen Systemtakt erfolgt die Signalverarbeitung bis zum Schalten auf die "Ausgangsklemme". Die Taktsynchronität trägt somit zu einer hohen Güte der Regelung und damit zu einer größeren Fertigungsgenauigkeit bei. Mögliche Schwankungen der Prozessreaktionszeiten werden drastisch reduziert. Die zeitlich gesicherte Bearbeitung, d.h. die hohe Deterministik, kann für einen höheren Maschinentakt genutzt werden.

Analoge Ausgabemodule mit 35 mm Breite

Analoges Ausgabemodul mit 25 mm Breite

Analoglein-/ausgabemodul SM 534

Das Analoglein-/ausgabemodul SM 534 bietet 4 analoge Eingänge und 2 analoge Ausgänge auf engstem Raum und empfiehlt sich für besonders kompakte Lösungen. Das schmale 25 mm Modul mit Basic Funktionalität nutzt die Push-in Technik, der Frontstecker und die für die Schirmung notwendigen Komponenten bestehend aus Einspeiseelement, Schirmbügel und Schirmelement sind im Lieferumfang enthalten. Diese erlauben eine einfache, schnelle und werkzeuglose Montage.
Die schmalen 25 mm Baugruppen sind mit den 35 mm breiten Baugruppen beliebig mischbar.

SM 534 AI/AQ 4xU/I/RTD/TC / 2xU/I ST

Standard Analogein-/ausgabemodul mit  4 Eingängen und 2 Ausgängen
(Bei den Messarten Widerstand und Widerstandsthermometer ist die Anzahl der Kanäle auf zwei begrenzt)

  • Eingänge Messart Spannung, Strom, Widerstand, 
    Widerstandsthermometer, Thermoelement

  • Auflösung 16 Bit

  • eine Potenzialgruppe

  • Genauigkeit +/-0,3%

  • Gleichtaktspannung 10 V

  • parametrierbare Diagnose

  • Prozessalarme (zwei obere und untere Grenzwerte)

  • Kalibrierung zur Laufzeit

  • 2 Ausgänge Spannung, Strom

  • Auflösung 16 Bit

  • Genauigkeit +/-0,3%

  • eine Potenzialgruppe

  • parametrierbare Diagnose

  • parametrierbare Ersatzwerte für die Ausgänge

  • Kalibrierung zur Laufzeit

  • Artikelnummer: 6ES7534-7QE00-0AB0

Fehlersichere I/O Module SM 526

Die fehlersicheren S7-1500 IO / ET 200MP Module ermöglichen die Verarbeitung von Standard- und Sicherheitsprogrammen. 
Sie sind nach EN 61508 (2nd Edition) für funktionale Sicherheit zertifiziert und für den Einsatz in sicherheitsgerichteten Applikationen bis SIL 3 nach IEC 62061 und PL e nach ISO 13849 geeignet.

SIMATIC ET 200MP - Technologiebaugruppen

Technologiebaugruppen bieten hardwarenahe Signalvorverarbeitung für schnelles Zählen, Messen und Positionserfassung für unterschiedliche Geber. 

Technologische Funktionen, wie z. B. Motion Control oder High Speed Counter, sind bereits in die CPUs der SIMATIC S7-1500 integriert und über STEP 7 projektierbar.
 

Nutzen

  • Schnelle Signalvorverarbeitung für Zähl- und Messaufgaben im Hochgeschwindigkeitsbereich

  • Positionserfassung für Inkremental- und SSI-Absolutwertgeber

  • Komfortable Parametrieroberfläche bereits in SIMATIC STEP 7 V12 integriert

  • Effiziente Programmierung durch Technologieobjekte

  • Schnelle Reaktionen dank unterschiedlicher Prozessalarme für interne / externe Ereignisse und Zählwerte

  • Verhalten der Baugruppen bei „Stopp der CPU“ parametrierbar

  • Zentral in der S7-1500 und im dezentralen Peripheriesystem ET 200MP betreibbar

TM NPU für SIMATIC S7-1500 und ET 200MP

Die TM-NPU kann sowohl zentral hinter einer S7-1500-CPU als auch peripher hinter einem ET 200MP-Interfacemodul installiert werden. Durch die Installation mehrerer Module nacheinander kann die Lösung auch nach Bedarf in Bezug auf das Mengengerüst und die Anzahl der implementierbaren Anwendungen skaliert werden.

 

Das S7-1500 TM NPU-Modul arbeitet mit einem trainierten neuronalen System auf einer SD-Karte. Benutzer können Gigabit-Ethernet- und USB 3.1-kompatible Sensoren wie Kameras und Mikrofone an die integrierten Schnittstellen des Moduls anschließen. Vom Rückwandbus übertragene CPU-Daten können auch als Eingangsdaten verwendet werden. Die Bearbeitungsergebnisse werden dann im CPU-Programm ausgewertet.

TM Count 2x24V

Das Technologiemodul TM Count 2x24V für 24-Volt-Eingangs-Signale ist eine universell einsetzbare Zählerbaugruppe für Zähl- und Messaufgaben sowie die Positionserfassung mit Inkrementalgebern. Mit Messfunktionen für Geschwindigkeit und Frequenz sowie einer Signalerfassung bis 200 Kilohertz eignet sich das Modul auch für anspruchsvolle Aufgaben zum Beispiel in Verpackungs-, Lebensmittel- oder Papierindustrie.

  • Unterstützte Geber-/Signalarten: 
    - 24 V Inkrementalgeber mit und ohne Signal N, 
    - 24 V Impulsgeber mit Richtungssignal, 
    - 24 V Impulsgeber ohne Richtungssignal, 
    - 24 V Impulsgeber jeweils für Impuls vorwärts & rückwärts

  • Max. Zählfrequenz 200 kHz (800 kHz bei Vierfachauswertung)

  • Integrierte DI: 
    Digitale Eingänge zur Steuerung des Zählvorganges, 
    zum Abspeichern 
    oder zum Setzen des Zählwertes

  • Integrierte DQ: 
    2 Digitale Ausgänge für schnelle Reaktionen abhängig vom Zählerstand oder Messwert

  • Zählfunktionen: einstellbarer Zählbereich bis +/- 2^31 Bit

  • Messfunktionen: flexible Anpassung der Messzeit und wählbare Ausgabe-Einheit

  • Diagnosealarm: z. B. bei Fehler an der Lastspannung oder am Geber

  • Integrierte 24V Spannungsversorgung für die Geber

  • Positionserfassung für Motion Control in der S7-1500 ab STEP 7 V13 (TIA Portal)

  • Unterstützung für das Technologieobjekt Messtaster (ab FW V1.3)

  • Prozessalarm parametrierbar

  • Unterstützte Systemfunktionen: Taktsynchroner Betrieb, Firmware-Update, Identifikationsdaten I&M

  • Die Funktion und die Bedien-Schnittstelle sind kompatibel zur ET 200SP Baugruppe TM Count 1x24V und ermöglichen einen einfachen Wechsel zwischen den Peripheriefamilien S/-1500/ET 200MP und ET 200SP.

Artikelnummer: 6ES7550-1AA00-0AB0

TM Posinput 2

Die Zähl- und Positionserfassungs-Baugruppe TM PosInput 2 bietet zwei Zähl-Kanäle für Differenz-Eingangssignale nach RS422 bis zu 1 MHz, sowie die Positionserfassung mit Hilfe von SSI-Absolutwertgebern. Für die Zählfunktionen ist auch der Anschluss von 5V TTL-Signalen möglich.

  • Anschluss von SSI-Absolutwertgebern 
    - Telegrammlängen von 10 bis 40 Bit 
    - Positionswerte bis 32 Bit 
    - Durchreichen von Geber-Status-Informationen

  • Zählen unterschiedlicher Signalformen des Zählsignals 
    - 1-spuriges Zählsignal, 
       z.B. zum Zählen von Produkten, zur Erfassung von Durchfluss- oder Energiemenge 
    - 2 getrennte Zählsignale für vorwärts und rückwärts, 
      z.B. zum Erfassen eines Behälterinhaltes mit Zufuhr und Abfluss 
    - 1 Zählsignal mit einem zusätzlichen Richtungssignal 
    - 2 Spuren um 90° phasenversetzt,  
      optional mit Nullspur zur Erfassung von Positionen mit Inkrementalgebern

  • Messfunktionen für Frequenz, Periodendauer und Geschwindigkeit in einstellbarer Einheit

  • 2 digitale Eingänge je Kanal  
    - zur schnellen Steuerung des Zählvorganges mittels HW-Tor 
    - zum Abspeichern des Zählwertes oder 
    - zum Setzen des Zählwerts aufgrund eines Ereignisses

  • 2 digitale Ausgänge je Kanal für schnelle Reaktionen 
    - abhängig vom Zählerstand oder Positionswert 
    - abhängig vom Messwert

  • Integrierte 5V-oder 24V-Spannungsversorgung für die Geber

  • Positionserfassung für Motion Control in der S7-1500 ab STEP 7 V13 (TIA Portal)

  • Unterstützung für das Technologieobjekt Messtaster (ab FW V1.3)

  • Prozessalarm parametrierbar

  • Unterstützt Systemfunktionen: Taktsynchroner Betrieb, Firmware-Update, Identifikationsdaten I&M

  • Die Funktion und die Bedien-Schnittstelle sind kompatibel zur ET 200SP Baugruppe TM PosInput 1 und ermöglichen einen einfachen Wechsel zwischen den Peripheriefamilien S7-1500/ET 200 MP und ET 200SP.

  • Typische Einsatzgebiete:
  • Erfassen von Positionen

  • Erfassen von Drehzahlen

  • Erfassen von Produktlängen

  • Dosieren von Füllmengen

  • Auftragen von Kleberaupen

  • Vermessen von Werkstücken

  • Artikelnummer: 6ES7551-1AB00-0AB0

TM Timer DIDQ 16x24V

Mit der Time-based IO Baugruppe TM Timer DIDQ 16x24V lassen sich höchste Anforderungen an Präzision und Geschwindigkeit erfüllen, unabhängig von der Performance des Controllers und des Feldbusses. 
Time-based IO sorgt dafür, dass Signale präzise eingelesen und ausgegeben werden – auf 1 Microsekunde genau!

Die Baugruppe eignet sich besonders zur Verwendung mit den Technologieobjekten Nocken, Nockenspur und Messtaster.

  • Bis zu 8 digitale Eingänge mit folgenden Funktionen: 
    - bis zu 2 Zeitstempel pro Zyklus 
    - 32-fach Oversampling 
    - Zählfunktion bis 50kHz 
    - Inkrementalgebererfassung mit 2 phasenversetzten Spuren
    - Enable-Funktion für digitale Zeitstempel-Ein-/oder Ausgänge

  • Bis zu 16 digitale Ausgänge mit folgenden Funktionen: 
    - bis zu 2 Zeitstempel pro Zyklus 
    - 32fach Oversampling 
    - Pulsweitenmodulierte Ausgabe

  • Verschiedene Kombinationen der Digitaleingänge und -ausgänge sind parametrierbar: 
    - 0 Digitalein- und 16 Digitalausgänge (für Nockenanwendungen mit vielen Ausgängen) 
    - 3 Digitalein- und 13 Digitalausgänge (für Konfigurationen ähnlich FM 352) 
    - 4 Digitalein- und 12 Digitalausgänge (für flexiblen Mischbetrieb) 
    - 8 Digitalein- und 8 Digitalausgänge (für Messtaster und Inkrementalgeber)

  
Typische Einsatzgebiete:

  • Exakte Definition von Reaktionszeiten, unabhängig vom Applikationszyklus

  • Nockensteuerwerk

  • Messtaster

  • Längenmessung

  • Dosieren von Flüssigkeitsmengen

  • Zeitmessung

Artikelnummer: 6ES7552-1AA00-0AB0

TM PTO 4

Mit der Baugruppe ist es möglich, Schrittmotor-Antriebe oder Servo-Antriebe mit PTI-Schnittstelle anzusteuern. Als Signalschnittstelle wird 24V asymmetrisch, RS422 symmetrisch und 5V asymmetrisch unterstützt. Sie eignet sich besonders zur Ansteuerung mit einem Achs-Technologieobjekt der SIMATIC S7-1500.
Die Baugruppe bietet 4 identische Kanäle mit folgenden Eigenschaften:
PTO-Schnittstelle zur Ausgabe der Positions- und Geschwindigkeitsinformation auf verschiedenen Schnittstellen:

  • 24 V asymmetrisch bis 200 kHz

  • RS422 symmetrisch (5V Differenzsignal) bis 1 MHz

  • TTL (5 V) asymmetrisch bis 200 kHz

Dabei kann die Signalart gewählt werden zwischen

  • Impuls/Richtung: Das Impuls-Signal gibt die Geschwindigkeit und Fahrstrecke vor, das Richtungssignal bestimmt die Richtung

  • Vorwärts zählen / rückwärts zählen: ein Signal gibt die Impulse in Vorwärtsrichtung aus, das andere Signal gibt die Impulse in Rückwärtsrichtung an.

  • Inkrementalgeber A/B phasenversetzt: Es werden 2 Spuren ausgegeben, deren Signale um 90° phasenversetzt sind. Durch die Signalabfolge kann die Richtung, die Wegstrecke und die Geschwindigkeit bestimmt werden. Dabei kann gewählt werden, ob eine volle Periode für 1 Inkrement steht oder ob alle 4 Flankenwechsel gezählt werden sollen.

Die ausgegebenen Impulse werden baugruppenintern mitgezählt und als aktuelle Istposition der CPU gemeldet

Zur Steuerung einer Achse stehen, je nach Konfiguration, weitere Funktionen bereit

  • Digitalausgang zur Ausgabe des Enable-Signals zum Einschalten des Antriebs

  • Digitaleingang als Eingang zum Einlesen der "Antrieb bereit"-Meldung des angeschlossenen Antriebs

  • Digitaleingang als Referenzpunktschalter zur Synchronisation der Achse mit der Mechanik

  • Digitaleingang als Messtaster-Eingang für fliegende Messaufgaben während der Bewegung mit dem Technologieobjekt Messtaster

Die Baugruppe eignet sich besonders zum Anschluss an ein Technologieobjekt in der SIMATIC S7-1500 und S7-1200. Damit ist eine durchgängige Lösung zur PTO-Funktionalität in den Kompakt-CPUen der S7-1500 und der S7-1200 ermöglicht. 
Folgende Technologieobjekte werden unterstützt:

  • Gleichlaufachse

  • Positionierachse

  • Drehzahlachse

  • Messtaster

Artikelnummer: 6ES7553-1AA00-0AB0

SIWAREX WP521 ST und WP522 ST Wägemodule

Die beiden Technologiemodule sind die perfekte Lösung für die nahtlose Integration von einfachen Wägeanwendungen wie Plattform- oder Behälterwaagen in SIMATIC S7-1500. 
Das Technologiemodul steht sowohl als einkanalige wie auch als zweikanalige Variante zur Verfügung. SIWAREX WP521 ST ist die einkanalige Option für den Aufbau einer Waage, mit der zweikanaligen SIWAREX WP522 ST können zwei separate Waagen in das Automatisierungssystem integriert werden - bei gleichem Platzbedarf.

Durch die nahtlose Integration in SIMATIC S7-1500 können die Vorteile dieses Automatisierungssystems problemlos genutzt werden. Mit der kostenlosen Beispielapplikation "Ready for use" ist eine schnelle Umsetzung von  kunden- bzw. branchenspezifischen Lösungen möglich.

SIMATIC ET 200MP /S7-1500 Kommunikationsbaugruppen

Schnittstellen zur Kommunikation über PROFINET und teilweise auch PROFIBUS DP sind bereits in den S7-1500 CPUs integriert. Kommunikationsbaugruppen steigern die Kommunikationsfähigkeiten der S7-1500/ ET 200MP durch zusätzliche Kommunikationsfunktionen oder weitere Kommunikationsschnittstellen.

Kommunikationsbaugruppen erhöhen Flexibilität und Performance von Automatisierungslösungen mit SIMATIC S7-1500 / ET 200MP.
So lassen sich über zusätzliche Schnittstellen komplexe Automatisierungsstrukturen aufbauen oder über die Anbindung an die Unternehmensleitebene Prozesse optimieren

Für den dezentralen Aufbau mit SIMATIC ET 200MP kommen PtP Kommunikationsbaugruppen zum Einsatz, die seriellen Schnittstellen können beispielsweise zum Anschluss von Barcodelesern oder RFID-Lesegeräten zur berührungslosen Datenübertragung genutzt werden.

Zur direkten Anbindung von Automatisierungskomponenten über serielle Schnittstelle stehen vier Kommunikationsbaugruppen zur Verfügung.

  • Anbindung von Alt- und Fremdsystemen möglich

  • Anschluss von Datenlesegeräten oder speziellen Sensoren

  • Zentral und im dezentralen Peripheriesystem ET 200MP nutzbar

  • Verschiedene physikalische Schnittstellen, wie RS232 und RS422 oder RS485

  • Vordefinierte Protokolle, wie 3964(R), Modbus RTU oder USS

  • Applikationsspezifisch erstellte Protokolle, aufbauend auf Freeport (ASCII)

  • Einheitliche Programmierschnittstelle für alle Baugruppen

  • Diagnosealarm zur einfachen Fehlerbehebung

Kommunikationsbaugruppe

CM PtP RS232 BA

CM PtP RS232 HF
CM PtP RS422/485 BA
CM PtP RS422/485 HF

Schnittstelle

RS232

RS232
RS422/485
RS422/485

Datenübertragungsrate  

300 bis 19 200 bit/s

300 bis 115 200 bit/s
300 bis 19 200 bit/s
300 bis 115 200 bit/s

Telegrammlänge, max

1 Kbyte

4 Kbyte
1 Kbyte
4 Kbyte

Diagnosealarm

ja

ja
ja
ja

Unterstützte Protokolle

Freeport, 3964(R), USS

Freeport, 3964(R), USS,
Modbus RTU (Master/Slave)
Freeport, 3964(R), USS
Freeport, 3964(R), USS,
Modbus RTU (Master/Slave)

Artikelnummer in Industry Mall

Im TIA Selection Tool öffnen

ET 200MP 8 Port IO-Link Master

Der SIMATIC ET 200MP 8 Port IO-Link Master basiert auf der aktuellen IO-Link Spezifikation V1.1. Ein daraus resultierender Vorteil, ist die konsistente Speicherung der IO-Link Device Parameter im Master. So werden bei einem Device-Wechsel die aktuellen Parameter automatisch auf das ausgetauschte IO-Link Device übertragen – ohne applikativen Zusatzaufwand durch den Anwender

Als Besonderheit des SIMATIC ET 200MP-IO-Link Mastermoduls werden aber nicht nur die Deviceparameter automatisch gesichert, sondern auch die Masterparameter. Damit ist ein Modultausch, gleich ob Master oder Device, ohne PG und ohne applikative Rücksicherung der Daten möglich.

  • Geeignet zum Anschluss von bis zu 8 IO-Link-Devices (Dreileiter-Anschluss) bzw. 8 Standardsensoren

  • IO-Link Master gemäß IO-Link Spezifikation V1.1

  • unterstützte Übertragungsraten: COM1, COM2 und COM3

  • max. 32 Byte Eingangs- und 32 Byte Ausgangsdaten pro Modul, individuell einstellbar über S7-PCT oder auch direkt im TIA Portal

  • Master Backup mit Funktionsbaustein "IO_LINK_MASTER_8"

  • Unterstützung des Firmware-Update von IO-Link Devices

  • unterstützt I&M-Daten

  • Betriebsarten je Kanal: IO-Link, SIO oder deaktiviert; einstellbar über S7-PCT oder TIA Portal
  • unterstützt Device und Mastertausch ohne zusätzlichen Programmieraufwand

Downloads & Support

Weitere Informationen

Alles zu SIMATIC ET 200MP auf einen Blick!

Support Services

Im Rahmen des Online und Technical Support bietet Siemens Industry ein breites Leistungsspektrum: Online Support, Technical Support, Application Support und Managed System Services.

Ersatzteil-Services

Die Ersatzteil-Services von Siemens Industry sind weltweit verfügbar und sorgen für eine reibungslose und schnelle Ersatzteillieferung – und damit für optimale Anlagenverfügbarkeit

SITRAIN - Digital Industry Academy

Weiter- und Fortbildung für alle Siemens Industrie Produkte – direkt vom Hersteller, individuell, mit neuesten Methoden. 

Kontakt

Der direkte Weg zu Ihrem SIMATIC ET 200 Ansprechpartner

Sie haben noch  Fragen zu unsere SIMATIC ET 200pro Systemen? Sie möchten mit uns über Ihre konkreten Herausforderungen sprechen oder suchen einen kompetenten Partner für Ihr Projekt? Dann kontaktieren Sie Ihre regionalen Ansprechpartner – wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Ihr persönlicher Kontakt

Regionale Ansprechpartner