Störschriebauswertung

Störschriebauswertung – SIGRA

SIGRA

Nach einem Netzfehler ist es besonders wichtig, den Fehler schnell und vollständig zu analysieren, so dass die entsprechenden Maßnahmen sofort aus der Ursachenanalyse abgeleitet werden können. Dadurch kann der ursprüngliche Netzzustand wiederhergestellt und die Ausfallzeit auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden.

Eigenschaften & Funktionen

Störschriebauswertung SIGRA

Eigenschaften

Neben der gewohnten Zeitsignaldarstellung der aufgezeichneten Messgrößen ist die aktuelle Version auch dafür ausgelegt, Vektor-, Kreis- und Balkendiagramme zur Darstellung der Harmonischen und Datentabellen anzuzeigen. Aus den in den Störschrieben aufgezeichneten Messwerten berechnet SIGRA weitere Werte, beispielsweise fehlende Größen im dreiphasigen Netz, Impedanzen, Ausgaben, symmetrische Komponenten usw. Mit zwei Messcursorn kann die Fehlerspur einfach und bequem ausgewertet werden. Mithilfe von SIGRA lassen sich aber auch weitere Störschriebe hinzufügen. Die Signale eines anderen Störschriebs (z.B. vom Gegenende der Leitung) werden über Drag & Drop zum aktuellen Signalmuster hinzugefügt.

 

SIGRA ermöglicht die Anzeige von Signalen aus verschiedenen Störschrieben in einem Diagramm sowie eine voll automatische Synchronisation dieser Signale auf eine gemeinsame Zeitbasis. Neben der genauen Bestimmung der Einzelheiten des Leitungsfehlers ist der Fehlerort von besonderem Interesse.

 

Eine genaue Bestimmung des Fehlerorts erspart Zeit, die der Benutzer zu einer Vor-Ort-Inspektion des Fehlers verwenden kann. Auch diese Funktion wird von SIGRA unterstützt über die Funktion der „Offline Fehlerortung“. SIGRA kann für alle Störschriebe im COMTRADE-Dateiformat verwendet werden.

 

Die Funktionen und Vorteile von SIGRA können häufig nur direkt am Produkt optimal gezeigt werden. Daher steht SIGRA als 30-tägige Testversion zur Verfügung.

Funktionen

  • 6 Diagrammarten: Zeitsignaldarstellung (Standard), Kreisdiagramm (z.B. für R / X), Vektordiagramm (Auslesen von Winkeln), Balkendiagramme (z.B. zur Darstellung der Harmonischen), Tabellen (Listenwerte verschiedener Signale zum gleichen Zeitpunkt) und Fehlerortung (zum Anzeigen des Fehlerorts)
  • Berechnung von Zusatzwerten, z.B. Mitimpedanzen, Effektivwerte, symmetrische Komponenten, Vektoren usw.
  • 2 Messcursor, in jeder Ansicht synchronisiert
  • Leistungsstarke Zoomfunktion
  • Benutzerfreundliche Konfiguration über Drag & Drop
  • Innovative Signalkonfiguration in übersichtlicher Matrix
  • Zeitsparende Benutzerprofile, die einzelnen Gerätetypen oder -reihen zugewiesen werden können
  • Hinzufügen weiterer Störschriebe zu dem bestehenden Störschrieb
  • Synchronisation von verschiedenen Störschrieben auf eine gemeinsame Zeitbasis
  • Einfache Dokumentation durch Kopieren von Diagrammen in Dokumente von anderen MS Windows-Programmen
  • Offline-Fehlerortung

Hardware-Voraussetzungen

Um mit SIGRA V4.61 zu arbeiten, benötigen Sie einen PC oder ein Notebook mit folgenden Mindestvoraussetzungen, die unabhängig von der Version des verwendeten Betriebssystems sind:

  • Intel® Celeron® Dual Core 2,2 GHz (Ivy/Sandy Bridge) oder vergleichbares
  • 2 GB RAM (8 GB empfohlen)
  • Grafik-Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 (1280 x 1024 empfohlen)
  • 5 GB freier Festplattenspeicher

 

Software-Voraussetzungen

Ablaufumgebung

 

Unterstützte und getestete Betriebssysteme

Betriebssystem
Version/Typ
Updates
PC 1)
VM 2)
32-Bit 3)
64-Bit 4)
Windows 10
Professional
1803;1809;1903
+
+
+
+
Windows 10
Enterprise
1803;1809;1903
+
+
+
+
Windows 7
Professional
SP1 *)
+
+
+
+
Windows 7
Enterprise
SP1 *)
+
+
+
+
Windows 7
Ultimate
SP1 *)
+
+
+
+
Windows Server 2019
Standard
-
+
-
-
+

1) PC: Windows Computer
2) VM: Virtuelle Maschinen (z.B. VMWare)
3) 32-Bit: Betriebssystem mit 32-bit Unterstützung (DIGSI 5 kann auf einem 32-bit Betriebssystem weder installiert noch verwendet werden)
4) 64-Bit: Betriebssystem mit 64-bit Unterstützung

*) beinhaltet Sicherheits-Update KB3033929 oder andere Sicherheits-Updates, welche dieses beinhalten

 

Virtuelle Maschinen

SIGRA V4.61 unterstützt virtuelle Maschinen der Firma VMware ab den folgenden Versionen:

  • VMware Workstation V6.5.0
  • VMware Player V3.1.2
  • VMware Tools for Windows V8.4.4

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.vmware.com.

Der Einsatz anderer Windows- und älterer VMware-Versionen erfolgt auf eigene Verantwortung.

Downloads