Powerline Carrier

Powerline carrier – PowerLink IP

PowerLink IP - die PLC-Lösung für digitale Übertragungsnetze

Powerline Carrier PLC-Systeme nutzen die Hochspannungsleitung(en) zwischen Umspannwerken als kostengünstigen Kommunikationsweg für Daten, Schutzübertragung und Sprache. Die seit Jahrzehnten angewandte Siemens Powerline-Kommunikationstechnik sorgt für höchste Übertragungssicherheit beim Netzwerkschutz (z.B. Schutzsignale), sichert die Übertragungsqualität und lässt sich problemlos in unterschiedlichste Kommunikationsnetze integrieren. PowerLink IP wurde für die Ethernet / IP-Umgebung der neuen digitalen Schaltanlagen entwickelt und macht PLC-Systeme heute attraktiver und effizienter als je zuvor.

Möchten Sie immer die neuesten Informationen erhalten?

Newsletter bestellen

Eigenschaften & Funktionen

Powerline Carrier PowerLink IP

Das neue PowerLink IP-System verfügt über eine rein paketbasierte Architektur, die auf die Kommunikationsanforderungen moderner Schaltanlagen optimiert ist. Das integrierte Schutzübertragungssystem SWT 3000 verfügt über binäre I/O- und Goose-Schnittstellen (IEC 61850).

Erweiterte und effiziente Bandbreitenauslastung

Powerline Kommmunikationslösungen für Hochspannungsleitungen arbeiten typischerweise im Frequenzbereich bis 500 kHz. Klassische Kommunikationslösungen nutzen eine Bandbreite von bis zu 32 kHz pro System und bieten eine Datenrate von bis zu 320 kbps. Im Gegensatz zu klassischen PLC-Systemen nutzt PowerLink IP ein Frequenzband von bis zu 256 kHz, was eine maximale Datenrate von bis zu 2 Mbit/s pro Übertragungsrichtung ermöglicht. Neben dem erweiterten Frequenzband sind die effiziente Bandbreitenausnutzung und das einfachere Frequenzmanagement Bestandteile der Kernfunktionalität des PowerLink IP-Systems.

Notched frequencies
Teile des Frequenzbandes können innerhalb des Kanalbandes eines PowerLink-IP-Systems ausgespart (notching) werden. Diese Funktion ermöglicht höhere Datenraten, da das PowerLink-IP-Frequenzband über diese Frequenzlücken (reserviert für z.B. Funkfeuer, andere PLC Systeme) hinaus erweitert werden kann.


Channel spreading
Falls ein Teil des PowerLink-IP-Frequenzbandes gestört ist, kann, falls vorhanden, ein zusätzliches Frequenzband eines anderen PowerLink IP Systems angefordert werden. Diese Funktion gewährleistet den maximalen Datendurchsatz für alle PowerLink IP-Systeme bei äußeren Störungen.


Asymmetrische Kommunikationsmöglichkeit

Der Datenfluss von digitalen Unterstationen ist oft asymmetrisch (upstream > downstream). Die Upstream- und Downstream-Datenkanäle von PowerLink IP können an diese unterschiedlichen Bedingungen angepasst werden. Diese Funktion ermöglicht die Anpassung des Datendurchsatzes an die speziellen Anforderungen moderner Netzanwendungen.

Reibungslose Integration

PowerLink IP - die perfekte Lösung für die reibungslose Migration von klassischen zu digitalen Schaltanlagen.
In vielen Fällen beabsichtigen die Betreiber von Übertragungsnetzen nicht, alle Altgeräte in einer Hochspannungsunterstation auf einmal durch modernste, Ethernet-basierte Geräte zu ersetzen. Stattdessen bevorzugen sie eine reibungslose, schrittweise Migration der betroffenen Geräte. PowerLink IP bietet zwei spezifische Möglichkeiten, um diese Anforderungen zu erfüllen.

Integration von Legacy-Geräten über Gateway/Router
Wenn PowerLink IP das einzige PLC-System in der Schaltanlage ist, erfolgt der Anschluss von Altgeräten wie Analogtelefon, IEC 60870-5-104 RTU, etc. über ein kleines Gateway/Routersystem, das Schnittstellen wie Analog-Sprache, V.24, X.21, E1, etc. in Ethernet/IP-Protokoll umwandelt. Alle neuen Schaltanlagengeräte mit IP/Ethernet-Schnittstelle können direkt an PowerLink IP angeschlossen werden.

Koexistenz von klassischer PLC und PowerLink IP
Darüber hinaus können klassische PLC-Systeme parallel zu einem neuen PowerLink-IP-System an der gleichen Stromleitung eingesetzt werden. In den meisten Fällen kann das neue PowerLink-IP-System auch an den vorhandenen Koppelkondensator, die Leitungsfalle und die Koppeleinheit angeschlossen werden. Die klassische Schmalband-PLC stellt die Kommunikationsverbindung für die restlichen Legacy-Geräte her, während die neuen IP/Ethernet-basierten Geräte an PowerLink IP angeschlossen werden. PowerLink IP und bestehende klassische PLC-Systeme nutzen unterschiedliche Frequenzbänder und ermöglichen so einen störungsfreien, parallelen Betrieb aller an einer Hochspannungsleitung betriebenen Geräte.

 

Einfach zu bedienen - das PowerLink IP-Managementsystem
PowerLink IP ist intuitiv und einfach mittels kommerzieller Webbrowser zu bedienen. Somit ist keine zusätzliche Softwareinstallation für die Administration oder den Betrieb erforderlich. Die Administration eines entfernten PowerLink-IP-Systems kann einfach über die lokale Bedienkonsole oder über das Firmen-LAN erfolgen. Die hochmoderne Verschlüsselungstechnologie für die IP-Paket-basierte Übertragung wird durch Zugangsbeschränkungen zum webbasierten Verwaltungsportal durch Benutzeranmeldung und Passwort ergänzt. Diese Benutzeroberfläche ist für Desktop- und Mobilgeräte konzipiert und eignet sich auch für die Bedienung mittels Touchscreen-, wie sie bei modernen Geräten wie Tablet-PCs üblich ist.

PowerLink IP - die kostengünstige Kommunikationslösung

Obwohl die Hauptübertragungsleitungen in der Regel mit Glasfaserkabeln ausgestattet sind, gibt es noch immer viele Hochspannungsstationen, bei denen die Installation von Glasfasern keine wirtschaftliche Lösung darstellt. Für diese Situationen bietet PowerLink IP die erforderliche Bandbreite, um alternative Kommunikationslösungen (z.B. Funk) zu ersetzen oder zu ergänzen.

PowerLink IP – die zuverlässige Backup-Kommunikationslösung

Bei dieser Lösung wird der primäre Kommunikationspfad über Ethernet und SDH- (ssynchronous digital hierarchy) oder MPLS-Systeme (multi-protocol label switching) bereitgestellt.

PowerLink IP fungiert als zuverlässige Backup-Kommunikation für die wichtigsten Netzanwendungen.

Diese effektive Kombination aus Glasfaserkommunikationstechnologie und breitbandigem PowerLink IP bietet höchste Zuverlässigkeit für die Kommunikationsanforderungen kritischer Hochspannungsanwendungen.

 

Funktionen / Merkmale

  • Bandbreite selektierbar von 8 bis 256 kHz
  • Übertragungsraten bis zu 2 Mbps
  • Fortschrittliches Frequenzmanagement
    - Nutzung nicht zusammenhängender Frequenzbänder / Frequenzlücken (Notching)
    - Asymmetrischer Datenverkehr
    - Dynamische Anpassung der Übertragungsraten (channel spreading)
  • Integrierter Spektrum Analysator
  • Integriertes Schutzübertragungssystem
  • Paketbasierte Architektur
  • Web-basierte Nutzerschnittstelle

Die Stärken von PowerLink IP - Ihr Nutzen:

  • Hocheffiziente Nutzung der knappen Bandbreiten-Resource
  • Intelligentes Frequenzmanagement
  • Vereinfachte Netzplanung, Installation und Betrieb
  • Hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit
  • Optimiert für paketbasierte Architektur moderner Schaltstationen
  • Nahtlose Integration in vorhandene PLC Infrastruktur
  • Kosteneffiziente Konsolidierung herkömmlicher PLC Systeme
  • Alternativer Kommunikationskanal für Video, Telefonie mit hoher Qualität, oder Datenaustausch
  • Unterstützung eines flexiblen Migrationsszenarios für den Übergang zu paketbasierten Schaltanlagen
  • Seien Sie für zukünftige Softwareanwendungen gerüstet und setzen Sie auf den Trendsetter moderner PLC-Technologie - jetzt und in der Zukunft.

Downloads