.

Bauhaus Museum Dessau: „Form folgt Funktion“ – auch in der Gebäudetechnik

Bauhaus Museum Dessau, Dessau

Herausforderung

Das neue Bauhaus Museum Dessau entpuppt sich seit seiner Eröffnung im September 2019 als wahrer Publikumsmagnet: Bis zu tausend Besucher strömen täglich durch das 5.000 Quadratmeter große Gebäude, um die weltweit zweitgrößte Sammlung zum Bauhaus zu sehen. Mehr als 1.000 Artefakte werden in der Ausstellung präsentiert: Diese, auch langfristig, vor Schäden und Verfall zu schützen, erfordert besondere Lösungen in der technischen Gebäudeausstattung. Neben konservatorischen Klima- und Lichtverhältnissen gilt es auch für die Sicherheit der Besucher und Mitarbeiter zu sorgen, insbesondere im Hinblick auf den Brandschutz. Besonderes Augenmerk lag deshalb schon bei der Bauplanung auf der Gebäude-, Klima- und Elektrotechnik.

Lösung

Für die sichere Stromversorgung im Bauhaus Museum Dessau mit mehr als 500 Stromkreisen wurden unter anderem Installationsverteiler ALPHA mit Fehlerstrom- und Leitungsschutzschaltern sowie knapp 260 Brandschutzschaltern aus dem SENTRON Portfolio installiert. Die Installationsverteiler ALPHA sind für Ströme von 63 bis 1.250 A ausgelegt und decken alle Anforderungen der Energieverteilung ab. Das Schutzkonzept für die Elektroinstallation umfasst neben Geräten zum Schutz vor elektrischen Unfällen, Anlagenstörungen und Stromausfällen auch Brandschutzschalter (Arc-fault Detection Devices, AFDD). Anders als Leitungsschutz- und FI-Schutzschalter erkennen diese nicht nur parallele, sondern auch serielle Fehlerlichtbögen. Serielle Fehlerlichtbögen sind eine der häufigsten elektrisch bedingten Brandursachen. In der Energiehauptverteilung kommen zudem offene Leistungsschalter 3WL und Netzumschaltsteuergeräte 3KC ATC aus dem Sentron-Portfolio zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die technischen Anlagen im Fehlerfall sicher von der Stromversorgung getrennt und zuverlässig auf ein zweites Netz umgeschaltet werden. Stillstände der Anlagen und Beleuchtungssysteme sind damit so gut wie ausgeschlossen.

Kundennutzen

Die Schutzgeräte verhindern elektrisch verursachte Unfälle und Brände präventiv und schützen die Ausstellungsstücke im Bauhaus Museum Dessau zuverlässig vor Schäden. „Präventiver Brandschutz ist ein elementares Thema, vor allem wenn es wie im Bauhaus Museum um den Schutz unersetzlicher Güter geht,“ betont Jens Funcke, projektverantwortlicher Elektromeister bei Elektro Schulze. Über 30 Prozent aller Gebäudebrände werden durch Elektrizität verursacht, ein Drittel davon gehen von der Elektroinstallation aus. Ein durchdachtes Schutzkonzept sei deshalb unbedingt notwendig, so der Experte.