Energiemonitoring-Lösung von Siemens für Rexel Germany

Energiekosten senken und neue Dienstleistungen anbieten

Rexel Germany nutzt Energiemonitoring in seinen Logistikzentren und als Lösung für die eigenen Kunden
Herausforderungen

Von Stromfressern zur energieeffizienten Gebäudeinfrastruktur

Rexel Germany betreibt große Logistikzentren, die viel Energie verbrauchen. Ziel war, den Verbrauch möglichst effizient zu gestalten und damit sowohl Kosten als auch CO₂-Emissionen einzusparen.

Optimierungspotenziale erkennen und nutzen

Große Gebäudeinfrastrukturen wie Versand- und Logistikzentren verbrauchen viel Energie. Umso wichtiger ist es gerade dort, Energieflüsse im Blick zu behalten, den Verbrauch zu optimieren und Kosten zu sparen und zu einer nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz beizutragen. Der Elektrogroßhändler Rexel beschloss deshalb, im Logistikzentrum Maisach eine cloud-fähige Energiemonitoring-Lösung zu implementieren. Damit folgt die Niederlassung auch den Vorgaben des Mutterkonzerns Rexel zu einem konzernweiten Benchmarking der Verbräuche und entsprechender Effizienzpotenziale.

Für uns ergeben sich durch die Nutzung der Energiemonitoring-Software powermanager und MindSphere viele neue Möglichkeiten, am Markt zu agieren.
Jens Wehran, CFO Rexel Germany
Rexel, Maisach

Über Rexel Germany

Führender Elektrogroßhändler für Kunden aus Industrie, Handel und Handwerk.

Elektrogroßhändler mit innovativen Dienstleistungen

Rexel Germany (ehemals Hagemeyer Deutschland) ist Teil der international aktiven Rexel-Gruppe und als Elektrogroßhändler tätig. Zu Rexel Germany gehören 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 37 Standorten und vier Logistikzentren. Neben dem umfangreichen Warensortiment unterstützt Rexel seine Kunden auch durch Dienstleistungen beim Umsetzen ihrer Projekte. Zum Beispiekl gibt es in Maisach einen eigens geschaffenen Showroom, in dem sich die Vorteile des Energiemonitorings live erleben lassen.

Integrierte Lösung

Vor Ort erfasst, in der Cloud analysiert

Für die Umsetzung des Energiemonitorings entschied sich Rexel für ein System aus dem SENTRON Portfolio von Siemens. Zum Einsatz kommen mehr als 100 Messgeräte der 7KM PAC-Reihe, verbaut in Systemschränken SIVACON 8MF1 und Installationsverteilern ALPHA, sowie die Energiemonitoring-Software powermanager.

Durchgängiges System mit Cloud-Anbindung

Das durchgängige System wurde vom TÜV Rheinland auf Konformität zur Unterstützung eines Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001 zertifiziert. Zudem erfolgt die Anbindung an MindSphere, dem offenen Internet-of-Things (IoT)-Betriebssystem von Siemens. Für die Beobachtung und Auswertung der Energieverbräuche nutzen sie eine exklusiv für die Rexel Group programmierte MindSphere App. Diese analysiert die aktuellen Stromverbrauchswerte und macht Optimierungspotenziale sichtbar.

Expertengespräch zur Digitalisierung des Energieverbrauchs

Energiekosten reduzieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln

Im Expertengespräch auf der Hannover Messe 2019 berichtet Ricardo Radowski, Director Business Development Rexel Germany, über die Erfolge durch die Optimierung der Energieflüsse mithilfe der neuen Datentransparenz. Für Rexel war die Reduzierung der Energiekosten das wichtigste Ziel, das unter anderem durch ein neues intelligentes Lagerbeleuchtungssystem erreicht werden konnte. Dass die Beleuchtung ein wesentlicher Kostenfaktor ist, war Rexel vorher klar – die wahre Dimension zeigte erst das Monitoring. Die eigens für Rexel entwickelte mobile Power-App nutzt das Unternehmen für seine eigenen Kunden. Die cloud-basierte Lösung ermöglicht es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen ohne eigene Cloud-Infrastruktur, ihre Energieverbräuche zu überwachen und zu optimieren.

Konkrete Vorteile

Erfahrungen aus eigenen Effizienzgewinnen weitergeben

Mit der Energiemonitoring-Lösung von Siemens konnte Rexel Germany nicht nur die eigene Energieeffizienz steigern, sondern diese Erfahrungen auch an Kunden weitergeben, die ebenfalls davon profitieren.