Creating environments that care

Wie eine Region sich neu erfindet.

In Wunsiedel ist die Zukunft schon Gegenwart. Mit einem unabhängigen Energiesystem, das vollständig auf erneuerbaren Energien basiert. Das Arbeitsplätze und Wohlbefinden schafft. Das profitabel ist und eine ganze Region stolz macht. Bald sogar mit grünem Wasserstoff.

 

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?

Kontakieren Sie uns                   Mehr zum Energieprojekt

Wie Wunsiedel die Energiezukunft gestaltet

Eine der größten Anlagen für grünen Wasserstoff in Deutschland

In der Dekarbonisierungsstrategie Deutschlands spielt Wasserstoff eine ganz zentrale Rolle, wenn es darum geht Mobilität, Raffinerien, Metallurgie, Stahlproduktion, Chemieindustrie oder Chipherstellung CO2-neutral zu gestalten. Das ist in Wunsiedel nicht anders. Doch wird das Thema hier wie viele andere Energiethemen noch ein Stück ganzheitlicher gedacht.So dient der Wasserstoff, der in der PEM-Elektrolyse vor allem aus Sonnen- und Windkraft entsteht, nicht nur als Rohstoff, sondern auch als Langzeitspeicher. Die Anlage hilft somit, Netzengpässe zu entschärfen sowie Flexibilität für das Stromnetz bereitzustellen. Und auch die Nebenprodukte Sauerstoff und Abwärme werden in Wunsiedel ganz selbstverständlich in den Energiekreislauf integriert.
Sektorkopplung mit grünem Wasserstoff
Kostenloses Online-Webinar, 9. Mär

Sektorkopplung mit grünem Wasserstoff in Wunsiedel

Eine der größten PEM-Elektrolyseerzeugungsanlagen Deutschlands wird im bayerischen Wunsiedel im Fichtelgebirge gebaut. Marco Krasser, Geschäftsführer der Stadtwerke Wunsiedel, gewährt im Rahmen der Webinar-Reihe Discover Grid Edge Einblicke in seine Vision, zu einer CO₂-neutralen Energieversorgung auf Basis von grünem Wasserstoff – und die Weiterentwicklung der lokalen Energiekonzepte. 

 

Melden Sie sich jetzt für unser Webinar am 9. März 2021 um 10 Uhr an.

Mehr Flexibilität und Effizienz für Stadtwerke

Stadtwerke müssen heute vielfältige Aufgaben stemmen und gleichzeitig profitabel sein. „Da braucht es einen neuen Weg“, sagt Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH. 

Er setzt daher auf die intelligente Vernetzung aller Energiesysteme, um das volle Potenzial von Sonne, Wind und Biomasse auszuschöpfen. „Energiequellen findet jeder vor der Tür. Unsere wachsen sogar nach“, so Krasser.

Mit dem WUNsiedler Weg setzen wir auf eine konsistente Klima- und Energiestrategie bis 2030
Marco Krasser, Geschäftsführer SWW Wunsiedel GmbH
SWW Wunsiedel GmbH

Alle Weichen richtig gestellt

Seit über 100 Jahren liefert die SWW Wunsiedel GmbH Strom, Wasser, Wärme und Gas für die Bewohner der Stadt. Ihr Erfolgsrezept: schneller, direkter und näher am Kunden als überregionale Mitbewerber. 

Die Energiewende aktiv gestalten: der WUNsiedler Weg

Trends früh erkennen und für zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg nutzen – das hat bei der SWW Wunsiedel GmbH Tradition. Auch das Thema regenerative Energien und nachhaltige Technologien hat man in Wunsiedel früh angepackt. Man weiß: Das sichert lokale Arbeitsplätze und ist ein Beitrag zum Klimaschutz. 

 

Der nächste große Schritt ist der „WUNsiedler Weg 2.0“, ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Energiewirtschaft.

Der WUNsiedler Weg

Unabhängig und wirtschaftlich stark mit erneuerbaren Energien

Auf dem Weg zum integrierten, dezentralen Versorgungssystem baut die SWW Wunsiedel GmbH auf Siemens als Berater, Technologielieferant und Partner.

„Es ist unsere Aufgabe, den nachfolgenden Generationen eine Welt zu hinterlassen, die frei von Sorgen um Rohstoffengpässe und Umweltgefahren ist“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Krasser. 

In Zukunft soll das Versorgungsnetz für Wunsiedel daher zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist, teilautonom und schwarzstartfähig werden. 

Zunächst geht man dafür die Themen Strom- und Wärmeerzeugung, Speicher, Leittechnik und Energieeffizienz an. Pläne für weitere Projektschritte liegen schon in der Schublade, zum Beispiel für eine Power-to-Gas- oder Power-to-Liquid-Anlage. Mit einer Pooling-Lösung aus Batteriespeicher und Elektrolyseur kann künftig am Regelenergiemarkt zusätzlich Geld verdient werden.

Das Haus der Energiezukunft

Beim „WUNsiedler Weg“ hat man von Anfang an auf maximale Offenheit gesetzt. Informationszentrale ist das „Haus der Energiezukunft“.

Hier erfahren die Bürger, wie Klimaschutz und Energieversorgung zusammenhängen, wie ein lokales Energiesystem funktioniert und wie viel Strom und Wärme aktuell erzeugt werden. Die Bürger sind jederzeit im Bilde und tragen den WUNsiedler Weg aus voller Überzeugung mit.

Wunsiedel ist nicht mehr nur Festspielstadt, sondern auch Energiestadt – und wird damit zu einer Kommune auf dem Weg zur Smart City.
Karl-Willi Beck, Erster Bürgermeister von Wunsiedel
Bereit für die Zukunft

Mit digitaler Technik künftige Erfolge sichern

Der „WUNsiedler Weg“ zeigt, wie ein Stadtwerk mit zeitgemäßer Technik von Siemens die Basis für künftigen wirtschaftlichen Erfolg schafft. 

Die Grundlage des „WUNsiedler Wegs“ ist die sogenannte Sektorkopplung: Alle Elemente der Energiegewinnung werden verknüpft, um sie optimal zu nutzen. 

Das Ergebnis: ein stabiles, äußerst zuverlässiges Energieversorgungssystem, dessen Überschüsse und Reserven sogar am Energiemarkt verkauft werden können. 

Alle Systemkomponenten sind durch MindSphere digital vernetzt. Das schafft Raum für weitere Optimierungen in der Zukunft und attraktive Geschäftsmöglichkeiten jenseits des Versorgungsauftrags.

Neue Geschäftsmodelle

Wie Stadtwerke von der Energiewende profitieren können

Das Beispiel aus Wunsiedel zeigt: Dezentrale Energiesysteme und digitale Technik sind die entscheidenden Grundsteine für zukunftsfähige Geschäftsmodelle und künftigen Unternehmenserfolg. Stadtwerke können das Thema Energiewende mit passgenauen Lösungen von Siemens selbst in die Hand nehmen.

Kontakt

Sie haben Fragen zur klimaneutralen Energieversorgung?