Unterschiede zwischen AC- und DC-Systemen

April 2019

Sieben Vorteile von AC-gekoppelten Systemen

Stromspeicher werden als sogenannte AC- und DC-Systeme angeboten. Worin aber liegen die Unterschiede? Und wann lohnt sich welches System? Wir stellen die wichtigsten Argumente gegenüber und erklären, warum wir AC-gekoppelte Systeme für zukunftsfähiger halten.

Unterschiede zwischen AC- und DC-gekoppelten Systemen

Während eine PV-Anlage auf dem Dach Gleichstrom (DC) erzeugt, arbeitet unser Hausnetz mit Wechselstrom (AC). Deshalb wird zwischen beiden Systemen immer ein PV-Wechselrichter zur Umwandlung installiert. Stromspeicher können dann entweder auf der Gleichstrom- (DC-Kopplung) oder Wechselstromseite (AC-Kopplung) des PV-Wechselrichters installiert werden.

 

Das am Häufigsten genannte Argument für DC-gekoppelte Systeme ist, dass Sie sich einen Wechselrichter und zwei Umwandlungen sparen. Das hat zwar preislich meistens keine Auswirkungen, da Anbieter integrierter DC-Systeme die Wechselrichterkosten meist direkt wieder einpreisen - In der Theorie sollten damit aber zumindest geringere Umwandlungsverluste auftreten.

 

In der Praxis hat sich diese Annahme bisher allerdings nicht bestätigt. Denn auch DC-Systeme weisen Wandlungsverluste auf – und zwar durch Anpassung von PV-String- und Batteriespannung, welche  über einen DC/DC-Wandler erfolgt. Dafür aber verzichten Sie dann auf einige Vorteile von AC-Systemen. Welche das sind, zeigen wir im Folgenden.

Warum AC-gekoppelte Systeme vorteilhafter sind

Während die maximale Größe der PV-Anlage bei DC-gekoppelten Systemen für die direkte Ladung der Batterien begrenzt ist, können AC-gekoppelte Systeme unabhängig von der Größe der Photovoltaik-Anlage und des PV-Wechselrichters dimensioniert und überall im Haus aufgestellt werden. Sie profitieren damit von einer einfachen und damit kostenoptimierten Installation des Systems, welches Sie jederzeit auch flexibel erweitern können. 

AC-gekoppelte Systeme dürfen Strom aus dem Stromnetz aufnehmen. So können Sie zukünftig von der Flexibilisierung der Strompreise, z.B. sogenannten Tag- und Nachttarifen, profitieren. Und Sie können insbesondere auch am Stromhandel teilnehmen. Damit verdienen Sie nicht nur Geld, sondern unterstützen die Energiewende durch Dezentralisierung der Energieerzeugung.

An AC-gekoppelte Systeme können Sie problemlos weitere Erzeuger wie Blockheizkraftwerke oder Kleinwindräder anschließen, da diese ebenfalls Wechselstrom liefern. Das macht insbesondere dann Sinn, wenn Sie Ihr Haus im Sommer mit Energie aus einer Photovoltaikanlage und im Winter z.B. mit Wasserstoff oder Erdgas über eine Brennstoffzelle oder ein BHKW versorgen möchten. Denn die Möglichkeit, mehrere Erzeuger zu kombinieren ist bei AC-gekoppelten Systemen vorhanden. Das gibt Ihnen die Flexibilität Ihr System zukunftssicher auszulegen oder auch später zeitlich unbegrenzt auszubauen.

Während die Leistung von DC-gekoppelten Systemen durch den PV-Wechselrichter begrenzt wird, ist dies bei AC-gekoppelten Systemen nicht der Fall. So können Sie bei hohem Verbrauch sowohl die volle Photovoltaik- als auch die Batterieentladeleistung gleichzeitig nutzen und benötigen dadurch weniger konventionellen Strom aus dem Netz. 

Da der in DC-gekoppelten Systemen integrierte PV-Wechselrichter in Abhängigkeit der PV-Anlage dimensioniert werden muss, kann dieser nicht optimal auf Ihren Verbrauch ausgelegt werden. AC-gekoppelte Systeme sind hier aufgrund des separaten Wechselrichters hingegen deutlich flexibler. Insbesondere nachts - bei niedrigem Verbrauch – kann das System so mit einem besseren Wirkungsgrad in Teillast arbeiten – und Sie profitieren von höchster Effizienz.

Sollte ein Störungsfall eintreten, profitieren Sie bei AC-gekoppelten Systemen von dessen Unabhängigkeit von der PV-Anlage. Eine Nachrüstung oder Störungsbehebung lässt sich so einfacher, schneller und günstiger durchführen, da nicht in das PV-System eingegriffen werden muss.

Da bei DC-gekoppelten Systemen eine passgenaue Abstimmung von PV-Anlage und Speichersystem notwendig ist, sind Sie in der Wahl der miteinander kombinierbaren Systemhersteller stark beschränkt. Bei AC-gekoppelten Systemen profitieren Sie hingegen von der Technologieoffenheit: So können Sie nicht nur bei Nachrüstungen unabhängig von Ihrer PV-Anlage den präferierten Speicher-Hersteller auswählen. Auch bei Neuinstallationen sind Sie Herstellerunabhängig – Sie entscheiden welche Module auf Ihr Dach und welcher Speicher in den Keller kommt! 

veröffentlicht von Pawel Nicinski