Familie Langner berichtet über ihre Erfahrungen mit der Junelight Smart Battery

Deutlich reduzierte Stromkosten für Familie Langner

März 2020

Stromkosten runter, Eigenverbrauch rauf

Familie Langner war einer der ersten Nutzer der Junelight Smart Battery von Siemens. Wie sie es geschafft haben, ihre Stromkosten mit dem Speicher signifikant zu reduzieren und ihren Eigenverbrauch zu erhöhen, haben wir im Gespräch mit Herr Langner erfahren.

Erweiterung der bestehenden Photovoltaik-Anlage

Familie Langner war einer der ersten Kunden, die ihre bestehende Photovoltaik-Anlage mit dem Energiespeicher Junelight Smart Battery ergänzt hat. Aufgrund des relativ hohen Stromverbrauchs für ein Zweifamilienhaus (im Jahr 2019 über 8.000 kWh) haben sie sich für einen 13,2 kWh System entschieden. Ausschlaggebend für die Nachrüstung mit einem Speicher waren die sinkende Einspeisevergütung und das Preis-Leistungs-Verhältnis, wodurch sich die Anschaffung langfristig rechnet. Das Ziel war gesetzt, den Eigenverbrauch zu steigern und die Stromkosten zu senken.

Bei der Entscheidung für die Junelight Smart Battery war nicht nur der Preis entscheidend, auch die Abmessungen und das Design spielten dabei eine Rolle.
Alfred Langner

Dass die Entscheidung für die Junelight Smart Battery gefallen ist, lag nicht nur am Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch an den Dimensionen und dem Produktdesign des Systems. Der gewählte Standort war durch seine gleichbleibende Temperatur ideal, und der Speicher passte aufgrund seiner geringen Einbautiefe auf den Zentimeter genau in den Raum. Der gewählte Gang ist sehr schmal, aber selbst bei geöffneter Tür kommen alle Familienmitglieder noch gut am Speicher vorbei. Darüber hinaus lobte Herr Langner das ansprechende Design, das bereits mit zwei Design-Awards ausgezeichnet wurde.

Mit der Junelight Smart App die Energieflüsse jederzeit im Blick

Mit der Junelight Smart Battery ist die Familie sehr zufrieden. Der Speicher läuft stabil und Softwareupdates optimieren die Leistung darüber hinaus. Durch die Nutzung des Speichers spart die Familie ca. 2.500 kWh Strombezug im Jahr ein, was bei einem Preisunterschied zwischen Bezugspreis und Einspeisevergütung von knapp 20 Cent pro kWh einer Ersparnis von etwa 500 € im Jahr entspricht.

 

Wenn die Einspeisevergütung der Familie ausläuft, rechnet sich der Speicher noch schneller. Außerdem erreicht Familie Langner übers Jahr eine Autarkie von über 70%, die ihnen ein sehr gutes Gefühl gibt. Diese Autarkie wird je etwa zur Hälfte durch die Photovoltaik-Anlage und die Batterie erreicht. Die Junelight Smart App nutzt die Familie am Rechner und verfolgt interessiert alle Energieflüsse im Haus, wie z.B. den stundengenau angezeigten Verbrauch.

Herr Langner möchte die Ökobilanz seines Haushalts weiter verbessern und findet es auch interessant ein Elektrofahrrad mit Energie aus dem Speicher zu laden. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei der weiteren nachhaltigen Ausrichtung seines zu Hauses.

veröffentlicht von Verena Koppe