Marriott Hotels, Europa

Ein perfekter Ort, um zu entspannen. Energie sparen ohne Einbußen beim Gästekomfort. #CreatingPerfectPlaces
Ein perfekter Ort, um zu entspannen

Marriott Hotels in Europa

Seit über 80 Jahren ist Marriott ein führendes Unternehmen in der Tourismusbranche. Mit nahezu 3900 Hotels und 18 Marken in 72 Ländern zählt Marriott zu den größten Hotelketten weltweit. Kein Wunder also, dass Marriott seinen Energieverbrauch ganz genau im Auge behalten will. Doch wie senkt man den Energieverbrauch nachhaltig, ohne den Komfort der Gäste zu beeinträchtigen?

Herausforderung

Zurzeit führt die Marriott-Hotelkette in Europa ein Energieeffizienzprogramm durch. Die erste Projektphase startet mit 15 Gebäuden. Die Einsparziele sind ambitioniert: Bis 2020 soll der Wasser- und Stromverbrauch in den beteiligten Hotels um 20% sinken. Zudem will Marriott an allen Standorten den CO2-Ausstoß um 10% reduzieren.

Lösung

Das Energieeffizienzprogramm umfasst einem Audit vor Ort, die Festlegung individueller Messkriterien und darauf aufbauend die Optimierung von Gebäudemanagementsysteme und –prozesse. Nach Abschluss der Optimierungsarbeiten werden die Energieverbrauchsdaten fortlaufend durch Energieexperten von Siemens fernüberwacht und weiter optimiert. Zum Einsatz kommen auch so genannte Green Building Monitore, die die Mitarbeitenden und Gäste über den aktuellen Energieverbrauch informieren und so für ein energieeffizientes Verhalten sensibilisieren.  In 5 der Hotels wurden umfassendere Maßnahmen mit Energiespar-Contracting durchgeführt, darunter Energieeffizienz-Dienstleistungen über Navigator, die webbasierte Plattform von Siemens für Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement. Inzwischen wurde die Zusammenarbeit um Beratungsleistungen erweitert, unter anderem, um dem Kunden bei der Erfüllung der Energy Efficiency Directive (EED) der EU zu helfen.

Nutzen

Als Pilotstandort für das Energieeffizienzprogramm fungierte das Charles de Gaulle Airport Marriott Hotel in Paris. Mithilfe von Siemens konnte dieses Haus sowohl seine Energiekosten als auch die CO2-Emissionen um 15% senken. Neben dem Pilotprojekt in Paris setzte Siemens das Programm noch in 15 anderen Marriott-Hotels in Europa um. Das Einsparpotenzial beträgt über 1 Million € pro Jahr, bei einer Gesamtinvestition von etwa 3 Millionen €. Dies bedeutet eine durchschnittliche Amortisationszeit von unter drei Jahren für die Hotelkette.

Referenzen

#CreatingPerfectPlaces überall auf der Welt