Radio Bremen

Ein perfekter Ort, um auf Sendung zu sein. Radio Bremen setzt auf Gebäudetechnik von Siemens, damit der Sendebetrieb immer hundertprozentig störungsfrei funktioniert. Ganz so wie es die Hörer und Zuschauer erwarten. #CreatingPerfectPlaces
Ein perfekter Ort, um auf Sendung zu sein

Radio Bremen

Scheinwerfer, Beleuchtung, „On Air“-Leuchtschrift - bisweilen ist man bei Radio Bremen fast geblendet von all den Lichtern. Doch überflüssige Beleuchtung und voll aufgedrehte Heizkörper gibt es in der Landesrundfunkanstalt für den nordwestdeutschen Stadtstaat nicht mehr. Denn das Funkhaus regelt seine Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik mit Hilfe der Desigo CC Gebäudeautomationsplattform von Siemens. Durch Energiedatenmanagement unterstützt, erfasst Navigator alle Verbrauchsdaten, wertet sie aus und erschließt so neue Einsparpotenziale.   Fernsehen, Radio und Internet halten die Menschen auf dem Laufenden, jede Minute, jede Sekunde. Aktualität und zuverlässiger Sendebetrieb haben höchste Priorität. Radio Bremen ist mit seinem Medienhaus bestens gerüstet, um seine Zuhörer und Zuschauer rund um die Uhr mit Informationen und Unterhaltung zu versorgen. Das Ensemble aus drei Neubauten ist mit innovativer Gebäudetechnik für hundertprozentige Verfügbarkeit ausgestattet.

Herausforderung

Die Siemens-Division Building Technologies betreut Radio Bremen schon seit vielen Jahren bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner HLK-Technik - mit maßgeschneiderten Lösungen, z.B. für Wärmepumpen oder Integration alternativer Kühl- und Wärmequellen. Begonnen hat die Zusammenarbeit bereits Mitte der achtziger Jahre am früheren Produktionsstandort von Radio Bremen in Bremen-Osterholz, wo Siemens Gebäudeleit- und Regeltechnik von Landis & Staefa installierte. 2004 wurde die bestehende Technik in das Gebäudeautomationssystem Desigo integriert und die Infrastruktur des zweiten Senderstandorts in Bremerhaven in die Gesamtautomation eingebunden. Als Radio Bremen im Jahr 2005 die HLK-Ausrüstung für sein neues Medienhaus ausschrieb, war Siemens der klare Favorit.

Lösung

Der gläserne Neubau im Stephani-Viertel im Bremer Stadtzentrum ist eines der modernsten Funkhäuser in Europa. Das spiegelt sich nicht nur in der Medientechnik für Rundfunk, Fernsehen und Internet, sondern auch in der hochmodernen Gebäudetechnik wider. Das Gebäude verfügt über neueste Technologien wie Brennwertkessel, Quantum-Kältemaschinen, Brunnenkühlung, Betonkernaktivierung und Wärmerückgewinnung. Die Anlagen werden bedarfsgerecht über die Gebäudemanagementplattform Desigo CC geregelt und können sowohl von Arbeitsplätzen im Haus als auch per Fernzugriff über das Internet gesteuert werden.  Auch die Mess-, Steuer-, und Regeltechnik ist auf die Plattform abgestimmt.  Zusätzlich wurde mit mehreren Tausend Datenpunkten die Basis für ein umfangreiches Energie-Monitoring-System geschaffen. Die webbasierte Plattform für Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement Navigator von Siemens bündelt alle Messwerte und Zählerdaten und verarbeitet sie zu aussagefähigen Berichten über Energieverbrauch, Betriebskosten und Emissionen sowie CO2-Bilanz. So lassen sich Energiesparerfolge dokumentieren, weiteres Optimierungspotenzial erschließen und mit den vielfältigen Berichts- und Analysefunktionen eine höhere Verfügbarkeit der HLK-Anlagen sicherstellen.

Im Bereich Fernwartung und -optimierung wurden die bewährten bestehenden Instrumente um die neuesten Entwicklungen der Datenanalyse, Konnektivität und Cyber-Sicherheit ergänzt. Eine wichtige Aufgabe in dieser Hinsicht übernimmt Siemens mit seinem „Energiespar-Contracting“.  Dazu liest der webbasierte Navigator die riesigen Datenmengen der Sensoren des Gebäudemanagementsystems aus und analysiert sie. Daraus leiten Siemens-Ingenieure für den Kunden Informationen und Empfehlungen ab, wie sich der Energieverbrauch weiter verringern lässt. Durch die kontinuierliche Optimierung konnte beispielsweise der Gasverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um 14% gesenkt werden – eine erhebliche Kostenersparnis.

„Siemens konnte als bester Anbieter die Schnittstellen zu jeder Fremdtechnik liefern, die wir im Gebäude verbaut haben.“

Werner Thomas, Technischer Gebäudemanager bei Radio Bremen Media

Nutzen

Die offene Gebäudemanagementplattform Desigo CC verbindet die Gebäude mit den umweltfreundlichen neuen Klima- und Lüftungssystemen zu einem effizienten Gesamtsystem. Das Konzept für die Gebäudeautomation umfasst mehrere Tausend Datenpunkte, die über Desigo CC angebunden sind. Dabei lassen sich auch technische Systeme verschiedenster Hersteller integrieren. Zur innovativen Gebäudetechnologie gehören zudem Brennwertkessel und Kältemaschinen sowie alternative Energiequellen wie Brunnenkühlung, Betonkernaktivierung und Wärmerückgewinnung. Dank moderner Fernwartungstechnik ist das System besonders ausfallsicher.

Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist das Energiedatenmanagement mit Hilfe der cloud-basierten Software Navigator, mit der Radio Bremen Verbrauchsdaten auslesen, auswerten und neue Einsparpotenziale ermitteln kann. Das ermöglicht dem Sender, seine Gebäudetechnik kontinuierlich weiterzuentwickeln, die Energiekosten zu senken und die Energieeffizienz zu optimieren.

„Unsere Technik muss immer funktionieren. Fallen Kühlung oder Strom aus, arbeitet die Studiotechnik nicht und wir können nicht auf Sendung gehen.” - Werner Thomas, Technischer Gebäudemanager bei Radio Bremen 

Referenzen

#CreatingPerfectPlaces überall auf der Welt