Vodafone-Campus, Düsseldorf

Ein perfekter Ort, um zu arbeiten. Eine umfassende Sicherheits- und Brandschutzlösung schützt die kritische Infrastruktur von Vodafone. #CreatingPerfectPlaces
Ein perfekter Ort, um zu arbeiten

Vodafone-Campus, Düsseldorf, Deutschland

Vodafone ist ein international tätiges, britisches Unternehmen mit Hauptsitz in London. Als zweitgrößtes Telekommunikationsunternehmen der Welt besitzt und betreibt Vodafone Netze in 21 Ländern und nutzt Partnernetze in über 50 weiteren.

Herausforderung

Die Gebäude von Kommunikationsunternehmen gehören fraglos zur kritischen Infrastruktur. Daher sind die Anforderungen bezüglich Sicherheit und Brandschutz sehr viel höher als in gewöhnlichen Bürogebäuden. Die Planung des neuen Verwaltungsgeländes in Düsseldorf für Vodafone verlangte nach einer sicherheitstechnischen Gesamtlösung, die langfristig integrierten Schutz für alle Liegenschaften des Unternehmens bieten würde. Bei der Suche nach einem geeigneten Partner stellte das Unternehmen fest, dass durchgängige Sicherheitsprozesse eine sehr hohe Integrationstiefe erfordern – vom Sensor in der Feldebene bis zum Managementsystem.

Lösung

Siemens installierte eine Sicherheits- und Brandschutzlösung mit integrierten Zutrittskontroll-, Videoüberwachungs- und Gefahrenalarmsystemen, die alle mit der Sicherheitsleitstelle verbunden sind und somit gleichzeitig gesteuert und überwacht werden können. Vodafone entschied sich für eine Zutrittskontroll- und Schließanlage, die nur ein einziges Zutrittsmedium nutzt, das per ‚Near Field Communication-Technologie‘ (NFC) arbeitet. Damit gehören Transponder und Schlüssel der Vergangenheit an. Hierzu werden Zutrittsautorisierungen auf einem Handy mit NFS-SIM-Karte abgespeichert. In Vorbereitung dazu hatte Siemens bereits NFC-Funktionen in die Kartenleser und Schließzylinder im gesamten Campus eingebaut.

 

Bei der Konzeption der Videoüberwachungssysteme hat Siemens seine Ansätze angepasst und innovativ ausgebaut. Dazu zählen die ‚Außenhautüberwachung‘ mittels virtueller Rundgänge sowie die Überwachung der Zutritte zum Gebäude und zu sensiblen Bereichen. Sobald eine Bewegung erfasst wird oder Personen ohne Zutrittsberechtigung gesicherte Bereiche betreten, speichert die Kamera die zugehörigen Alarmbilder und sendet sie an die Sicherheitsleitstelle.

Nutzen

Das Echtzeit-System trägt wesentlich zu Sicherheit und Schutz auf dem Vodafone-Campus bei, u.a. da eine erheblich intuitivere Bedienung durch das Sicherheitspersonal möglich ist. Dazu wurde die Anzahl der Monitore in der Leitstelle reduziert und alle Arbeitsplatzrechner in der Leitwarte miteinander verbunden. Das Unternehmen profitiert zudem davon, dass Zutrittsdaten über gesicherte Protokolle per Datenleitungen oder Funk übertragen und direkt durch Vodafone-Mitarbeiter verwaltet werden. Diese Methode ist einfach und zugleich sicher.

Referenzen

#CreatingPerfectPlaces überall auf der Welt