Mobilitätssysteme der Zukunft unterstützt durch selbstfahrende Fahrzeuge

Die SDV-Suite von Siemens: Ein systemischer Ansatz des autonomen Fahrens basierend auf intelligenter Infrastruktur

Autonome Fahrzeuge werden ein fester Bestandteil der Mobilitätssysteme werden, wodurch individuelle Mobilität verbessert wird. Wir nennen das ein optimiertes Transportsystem, das durch selbstfahrende Fahrzeuge unterstützt wird. Sie stärken die Attraktivität des Angebots des öffentlichen Verkehrs. Vorteile sind die allgemeine Optimierung des Verkehrs, weniger Fahrzeuge auf der Straße, ein verbesserter Verkehrsfluss und ein besserer Zugang zu Mobilität bei gleichzeitiger Verringerung der Luftverschmutzung und Gewährleistung einer erhöhten Sicherheit.

Möchten Sie sich mit Experten sprechen?

Kontaktieren Sie uns

Selbstfahrende Fahrzeuge

Komplexität und Automatisierungsgrad von Transportsystemen nehmen deutlich zu

Heute macht der Verkehr rund 25 Prozent des weltweiten Primärenergieverbrauchs und rund 20 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes aus. Jüngste Studien zeigen, dass ein unzureichendes Verkehrswesen die Produktivität einer Stadt (gemessen am BIP) um bis zu 30 Prozent vermindern kann. Ein optimiertes Transportsystem, das durch selbstfahrende Fahrzeuge unterstützt wird, wird den Zugang zur Mobilität durch Zubringer verbessern oder den öffentlichen Verkehr ergänzen. Dank eines Rückgangs der Unfallzahlen und weniger Staus verbessert es den Verkehrsfluss.

Unsere Vision

  • Vernetztes, intermodales, reibungsloses Reisen
  • SAE [Society of Automotive Engineers] Stufe 5 – kein Fahrer notwendig
  • Integration systemrelevanter Themen wie Flottenmanagement, Gebührenerhebung, Sicherheits- und Infrastrukturmanagement
  • Mobilität „as a Service“ mit intermodaler Routenführung
  • Vollelektrisch - Null CO2-Ausstoß
  • Neue Mobilitätskonzepte - kein Fahrer, modulares Fahrzeugkonzept für Personen und Güter
  • Kundenorientierung, die neue Geschäftsmodelle ermöglicht
SDV Basisangebot

Überblick über das SDV Basisangebot

Sicheres und effizientes autonomes Fahren (Stufe 5) für den öffentlichen Verkehr

Die systemische Lösung von Siemens besteht aus einer intelligenten Infrastruktur auf der Feldebene mit Komponenten wie der Sitraffic ESCoS Roadside Units von Siemens sowie Lidar- und Radarsensoren. Softwareseitig sind Microservices in der Cloud sowohl relevant für die Leistungsfähigkeit des Systems als auch für das Fahrgasterlebnis. Reisende profitieren von intermodalem Routing und erweiterten Reiseinformationen. Darüber hinaus ermöglicht der Ansatz einer offenen Plattform eine flexible, bedarfsorientierte Integration von autonomen Fahrzeugen aller Art.

 

Videos

Demonstration von wesentlichen Anwendungsfällen

Vorteile

Der Ansatz bietet spezifische Vorteile für Betreiber und Passagiere

Lösungen für die erste und letzte Meile

Die Effizienz wird garantiert, da die Bewältigung der Probleme bei der ersten und letzten Meile mit der intermodalen Routenführung unter Einbeziehung aller angeschlossenen Verkehrsmittel kürzere Fahrzeiten und höhere Konnektivität mit sich bringt – auch in ländlichen Gebieten.

 

 

Verbesserung der Sicherheit

Ungünstige Wetterbedingungen

Die Sensoren auf der Feldebene arbeiten auch bei wechselnden Witterungs- und Lichtverhältnissen, wie z.B. Regen, Schnee, Nebel oder grelles Sonnenlicht, zuverlässig.

 

Schutz gefährdeter Verkehrsteilnehmer

Fußgänger und Radfahrer in Kreuzungsbereichen werden von Sensoren bei der Fortbewegung auf Gehwegen, Radwegen und Straßenkreuzungen erkannt. Verkehrsteilnehmer erhalten in Echtzeit Informationen über potenziell gefährliche Situationen.

 

Vorausschauendes Fahren

Die Infrastruktur hilft, potenzielle Risiken zu erkennen, auch wenn sie nicht in der unmittelbaren Umgebung des Fahrzeugs liegen. Die Infrastruktur unterstützt das Fahrzeug mit einer erweiterten Umgebungserkennung. Das Fahrzeug reduziert in der Folge seine Geschwindigkeit frühzeitig, um kritische Situationen zu vermeiden.

Optimierung des gesamten Verkehrs

Flexible bedarfsgesteuerte öffentliche Verkehrsmittel

Microservices übersetzen die Mobilitätsnachfrage in ein konkretes Angebot. Sie sammeln eingehende Anfragen und berechnen individuelle Empfehlungen für Verkehrsmittel. Fahrzeuge unterschiedlicher Größe bringen Passagiere von einem Bahnhof oder einer Haltestelle eines öffentlichen Verkehrsmittels zu ihrem Ziel. Die Fahrgäste erhalten ihre Streckenplanung, ihren Fahrplan und ihre Tickets über eine mobile App.

 

Autonomer Parkservice

Der Fahrgast eines autonomen Fahrzeugs stellt das Fahrzeug an einer Absperrung ab und kauft über eine App ein Ticket. Die Infrastruktur innerhalb der Parkgarage leitet das Fahrzeug autonom zu einem Parkplatz.

 

Höhere Auslastung der Fahrzeuge

Die tatsächliche Flächennutzung wird minimiert, da die Gesamtzahl der Fahrzeuge sinkt. Das System ermöglicht eine maximale Flottenauslastung. Wie? Durch den Einsatz von modular aufgebauten Fahrzeugen, die sowohl für die Personenbeförderung als auch den Gütertransport eingesetzt werden können.

Support

Erfahren Sie mehr über selbstfahrende Fahrzeuge

Die Siemens SDV Suite deckt die gesamte Wertschöpfungskette eines Mobilitätssystems ab, das auf selbstfahrenden Fahrzeugen basiert – von der Auslegung über Integration, Betrieb und Validierung bis hin zu Wartung und Service.

Lernen Sie mehr über die SDV Suite von Siemens

Kontaktieren Sie unsere Experten

Referenzen

Testfelder sichern Marktzugang ab

Die Siemens SDV Suite umfasst eine Reihe von Basistechnologien, die nun in verschiedenen Testumgebungen implementiert werden. Dafür haben wir relevante Märkte wie Stadt, Vorstadt, Flughäfen oder Campus identifiziert.