SafeZone – moderne Geschwindigkeitsüberwachung in Bestform

In Städten und Dörfern, vor Schulen, an Baustellen und überörtlichen Straßennetz kommt SafeZone zum Einsatz – ein vom britischen Innenministerium bauartzugelassenes System zur Abschnittsgeschwindigkeitskontrolle. Es ist die marktführende Technik zur Nummernschilderkennung. Die Kameras begrenzen jeweils paarweise eine zu überwachende Zone. Sie können auf Masten seitlich von ein- oder zweispurigen Richtungsfahrbahnen oder an Auslegern oder Schilderbrücken über vielspurigen Straßen montiert werden.

Möchten Sie mehr erfahren?

Sprechen Sie uns an

SafeZone

Niedrigere Geschwindigkeit, höhere Sicherheit

Dank modernster Technik und einfacher Installation ist SafeZone eine kostengünstige Lösung zur Geschwindigkeitsüberwachung in Wohngebieten und Städten, auf Landstraßen und Autobahnen. Die hochqualifizierten Verkehrstechnikplaner und Systemingenieure von Siemens unterstützen Sie bei der Planung Ihres SafeZone-Systems – von Anfang an.

Wie funktioniert SafeZone?

  • Jede Kamera in der überwachten Zone liest das Nummernschild aller an ihr vorbeifahrenden Fahrzeuge.
  • Sie sendet die Daten verschlüsselt und mit Datum-/Zeitstempel an die Abfrage- und Steuereinheit des Back-Office (Evidence Retrieval and Control Unit/ERCU).
  • Im Back-Office werden die Daten von zwei oder mehr Kameras abgeglichen.
  • Anhand der Zeitstempel wird für jedes erfasste Fahrzeug die Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen den Erfassungspunkten berechnet.
  • Bei Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit wird ein verschlüsselter Datensatz zur Beweissicherung erstellt.
  • Dieser wird von der ERCU zur Prüfung an das Prüf- und Entscheidungssystem (Offence Viewing and Decision System/OVDS) geschickt und bei bestätigter Überschreitung an externe Bußgelderhebungssysteme weitergeleitet.
  • Mit leistungsfähigen Datenfiltern und Sortierfunktionen sorgt das OVDS für effektive und rationelle Verarbeitung.
  • Zudem können mit Hilfe der Analysefunktion umfassende Statistiken zu Verkehrsverstößen erstellt werden.

Mit integrierter Nummernschilderkennung sowie IR- und Farbkameras für den Überblick über zwei Fahrstreifen.

Speziell gesicherter, unauffälliger Schaltschrank zur Mastmontage, mit Manipulationsschutz und 3G-Modem für kabellose Kommunikation. 

Sammelt die Daten der vorbeifahrenden Fahrzeuge, berechnet die Geschwindigkeit zwischen den Erfassungspunkten und erstellt im Überschreitungsfall einen verschlüsselten Datensatz. 

Zur Sichtung, Verifizierung und Verarbeitung der Falldaten, mit Schnittstellen zu allen gängigen Verwaltungssystemen für Bußgeldverfahren.

SafeZone. Highlights

  • Gleichmäßigerer Verkehr, geringeres Staurisiko
  • Weniger Lärm und Luftverschmutzung
  • Geringer, unauffälliger Eingriff ins Straßenbild
  • Sorgt erwiesenermaßen für weitgehende Beachtung von Tempolimits
  • Guter Ansatzpunkt für die Verkehrserziehung in Schulen
  • Deutlich höhere öffentliche Akzeptanz als traditionelle Blitzer
Downloads, Support und Services

Infrastruktur und städtische Verkehrssteuerung

Wachsende Verkehrsaufkommen, zunehmende Luftverschmutzung, steigende Kosten: Eine Mobility-Solution allein kann nicht alle Ihre Infrastruktur-Herausforderungen lösen. Aber sie ist immer ein Beitrag, damit Sie Ihre Stadt oder Kommune noch moderner, attraktiver und umweltfreundlicher machen können.
Referenzen

SafeZone

London, Bedford und Den Haag: Mit SafeZone bietet Siemens eine innovative Lösung für die moderne Verkehrsüberwachung. 

Ihr Kontakt

Moderne Geschwindigkeitsüberwachung in Bestform

SafeZone ist eine effektive Lösung zur Überwachung und Durchsetzung von Geschwindigkeitsbeschränkungen in Innenstädten und Wohngebieten, auf Landstraßen und Autobahnen.

Möchten Sie mehr zu SafeZone erfahren?

Ihr Kontakt