Proaktive Remote Services – die optimale Unterstützung für den performanten Betrieb Ihrer Anlage

Remote Assisted Collaboration mit Industrie-Tablet-PC SIPIX SD

Optimaler systemspezifischer Support aus der Ferne für Ihre Produktion – das ist die Idee, die hinter den Remote Services steckt. Im Rahmen der angebotenen Module wird Ihnen nicht nur die Remote-Infrastruktur bereitgestellt, auch Support und Wartung sind bereits enthalten. 

Erfahren Sie mehr!

Broschüre herunterladen

Remote Services basierend auf der sicheren Plattform von Siemens

Engineering, Inbetriebnahme und Instandhaltung von Automatisierungssystemen können optimal via Fernzugriff (remote) durch den Einsatz moderner, leistungsfähiger Kommunikationsmedien unterstützt und durchgeführt werden. Mit unserem Angebot der plattformbasierten Remote Services können Sie weltweit jederzeit auf das zentral verfügbare Know-how des Produktherstellers zurückgreifen.

 

Die Remote Services basieren auf der „common Remote Service Platform“ (cRSP) von Siemens, einer sicheren, performanten und hochverfügbaren Remote-Plattform. Im Vergleich zu einer traditionellen Punkt-zu-Punkt Verbindung (P2P) bietet die Kommunikation über die cRSP deutliche Vorteile, zum Beispiel:

 

  • Abgestuftes Sicherheits- und Zugangskonzept enthält alle Aspekte für eine sichere und überwachte Kommunikation
  • Reduzierung des Verwaltungsaufwandes durch zentrale Administration aller Systemzugänge
  • Zentrales Monitoring, Logging und Reporting mit kontinuierlicher Überwachung durch den Kunden
  • Rückwirkungsfreiheit durch Trennung der verschiedenen Netzwerke (DMZ)
  • Kompatibel mit allg. Industrial Security Konzepten
  • Zertifiziert nach TÜV / CERT

Anwendungsfälle der Remote Services ganz nach Ihrem Bedarf!

Remote Desktop Sharing erlaubt dem Siemens Experten den Zugriff auf die Parametriersoftware (z.B. SIMATIC PDM oder SIMATIC PCS 7 ES) und darüber den Zugriff auf die angeschlossenen Systeme / Feldgeräte. Bei diesem Anwendungsfall ist die Übertragung von Dokumenten und die Durchführung der Parametrierung bzw. Konfiguration durch den Siemens Experten selbst möglich. Auch der gleichzeitige Zugriff mehrerer Remote-Experten kann beim Desktop Sharing realisiert werden.

 

Im Gegensatz zur Remote Assisted Collaboration erfolgen hier die autorisierten Remote-Direktzugriffe eines Siemens Experten auf die Parametrierumgebung bzw. auf die daran angeschlossenen Systeme/Feldgeräte.

Remote Assisted Collaboration  - Ebenfalls basierend auf der Siemens common Remote Service Platform (cRSP) erfolgt die Unterstützung des Servicetechnikers vor Ort durch einen Siemens Experten aus der Ferne.

Mit dem Tablet PC SIPIX SD (Service Device) ist über einen unabhängigen VPN-Kanal die Übertragung von Videobildern sowie die Kommunikation über Audio und einem Live-Chat möglich.

Das Einzeichnen von Hinweisen in das Kamerabild (AR-Funktion mit Tablet oder Datenbrille) führt den vor Ort Experten durch den Service Prozess.

 

Zusätzlich erlaubt die Verwendung einer Datenbrille die freihändige Arbeit an Feldgeräten, indem Text bzw. transparente Bilder im Gesichtsfeld des Servicetechnikers eingeblendet oder per Audio die Anweisungen des Experten befolgt werden.

Remote Services flexibel einsetzbar – in jeder Phase des Lebenszyklus

Wartung im Allgemeinen deckt Leistungen nach DIN 31051 ab, beispielsweise die Überprüfung des Feldgerätezustandes zur transparenten Darstellung des Status oder die Umsetzung vorbeugender Maßnahmen. Generell erfolgt die Wartung in den meisten Fällen vor Ort am Gerät und im eingebauten Zustand. Dies macht es besonders schwierig, Experten von außerhalb in der Wartungsphase hinzuzuziehen, insbesondere dann, wenn sich Geräte und Systeme in einem explosionsgefährdeten Bereich befindet und/oder die Wartung außerhalb von geplanten Wartungsintervallen erfolgen muss. Auch hier bietet Remote Assisted Collaboration basierend auf dem SIPIX SD eine Vielzahl an Möglichkeiten zur technischen Unterstützung durch einen Siemens Experten. 

Die Unterstützung während der Inbetriebnahme-Phase im Feld stellt häufig höhere Anforderungen an eine Remote-Infrastruktur als in der Engineering-Phase. Mechanisch bereits verbaute Geräte sind zunächst noch nicht an das übergeordnete Leitsystem angeschlossen. Zudem stehen oft auch keine Netzwerke für die Kommunikation mit der Außenwelt zur Verfügung. Hier kommt unser Ansatz der Remote Assisted Collaboration zum Tragen. Die Infrastruktur basierend auf dem SIPIX SD Tablet ermöglicht eine Vielzahl an Kommunikationsmöglichkeiten, sowohl mit den Systemen als auch mit der Außenwelt.

Die Konfiguration und Parametrierung von z.B. Automatisierungs- oder Feldgeräten erfolgt im Allgemeinen über herstellerneutrale Engineering-Werkzeuge wie den SIMATIC Process Device Manager oder die SIMATIC PCS 7 Engineering Station. Der Einsatz dieser Werkzeuge erfolgt in der Regel auf Windows-basierten PC-Systemen. Diese bilden die ideale Plattform, um Remote Desktop Sharing Konzepte umzusetzen. Bei Bedarf kann der Projekteur kurzfristig einen Siemens Experten in seine konkrete Aufgabenstellung  mit einbeziehen und gemeinsam mit ihm am selben  am Bildschirm lösen. Der Siemens Experte hat dabei auch die Möglichkeit, den Projekteur durch das Engineering-Werkzeug zu führen und auch selbstständig Eingaben zu machen.

Profitieren Sie von Remote Services!

Weltweit für Sie verfügbar!

Siemens Industry Online Support

Lifecycle Service Contracts

Wir empfehlen zusätzlich: skalierbare Serviceverträge für die nachhaltige Sicherstellung der Servicefähigkeit

Definierte Serviceelemente und vertragsspezifische Parameter bilden die Bestandteile für einen modularen Lifecycle Servicevertrag. Auswahl und Festlegung dieser anlagenspezifischen Serviceelemente und der Vertragsparameter erfolgen in Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Die Vertragslösung orientiert sich an den spezifischen Anforderungen der Anlage und den erforderlichen Instandhaltungskonzepten.

 

 

Vorteile auf einen Blick

 

  • Langfristiger Investitionsschutz
  • Planbarkeit der Modernisierungs- und Instandhaltungskosten zum Zeitpunkt der Investition über die Laufzeit von bis zu 15 Jahren (TCO)
  • Verfügbarkeitserhöhung der Anlage durch zugesagte Antrittszeiten für Service, Ersatzteilversorgung und vorbeugende Wartung
  • Know-how des Herstellers des Automatisierungssystems
  • Sicherstellung der Servicefähigkeit durch Ersatzteillieferfähigkeit, Support-Services, Software- und Vertragssupport über die Lebensdauer der Anlage
  • Projektmanagement aus einer Hand für die gesamte Vertragslaufzeit

 

Referenzen

Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis

Weltweit setzen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen auf unser umfassendes Angebot an Serviceleistungen für die Prozessautomatisierung.
Kontakt

Kontakt zu unseren Service-Experten

Ob einzelne Serviceleistung oder umfassendes Lifecycle-Paket: Unsere Experten stehen Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.