Erfinder des Jahres 2018

Talente

AM-Maschinen ermöglichen es uns, sehr komplizierte Gitterstrukturformen herzustellen. Um sie digital zu modellieren und zu analysieren, brauchen wir Softwarewerkzeuge.

Suraj Musuvathy, Corporate Technology

Neue Technologien wie Additive Manufacturing (AM) verändern die Art und Weise, wie Produkte gestaltet werden. Mit AM können Objekte mittels Gitterstrukturen geschaffen werden, die bisher widersprüchliche Eigenschaften vereinen: Sie können beispielsweise extrem leicht und trotzdem hochbelastbar sein. So sind neue Designs möglich, die zuvor viel zu aufwendig oder gar unmöglich herzustellen waren. Suraj Musuvathy ist fasziniert davon, welche neue Möglichkeiten diese neuen Produktionsmethoden bieten.

 

„Heute finden Designer es noch sehr schwierig, Gitterstrukturen zu modellieren und zu analysieren“, sagt der junge Erfinder, der an Designtechnologien für AM arbeitet.

 

Deshalb hat Musuvathy Techniken des computergestützten Designs für Gitterstrukturen entwickelt. Mit ihrer Hilfe lassen sich Gitterstrukturen erzeugen, die 100.000-mal mehr geometrische Grundmuster enthalten, als es zuvor mit gängigen Designsystemen möglich war. So können ganz neue Formen gestaltet und produziert werden.

 

Wie weitreichend die Veränderungen der Design- und Produktionsprozesse sind, zeigt auch ein Programm, das die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) aufgelegt hat, das Forschungsinstitut des amerikanischen Verteidigungsministeriums: Mit TRADES (Transformative Design) soll ein Forschungsverbund unter der Führung von Siemens neue Mathematikmethoden entwickeln, die es erlauben, den nahezu grenzenlosen Konstruktionsraum auszunutzen. Insbesondere sollen alle Variablen, die durch moderne Materialien und Fertigungsverfahren jetzt möglich sind, so optimiert werden, dass die innovativen komplexen Funktionen und Strukturen auch verwirklicht werden können.

 

Musuvathy leitet die Siemens-Forschungsgruppe im TRADES-Projekt. „Mithilfe der neuen Werkzeuge werden wir Funktionalitäten einfacher und besser designen können, beispielsweise stoßabsorbierende Eigenschaften bei einem Fahrzeug“, erklärt er.