Faszination Wissenschaft – durch die Augen einer Künstlerin.

Das neue Projekt der renommierten Fotografin Herlinde Koelbl.
Es gibt eine Verbindung zwischen Kunst und Wissenschaft. Sie erfordern Kreativität, Besessenheit, Durchhaltevermögen, Leidenschaft und immer den Drang etwas Neues auszuprobieren.
Herlinde Koelbl

Der Welt wird in Zeiten von Klimawandel und Corona besonders bewusst, wie wichtig Wissenschaft ist. Forschung steht immer stärker im Zentrum des gesellschaftlichen Geschehens. Wissenschaftler*innen müssen weiter sehen können als alle anderen, um unsere Zukunft zu beeinflussen. Wie denken sie, was treibt sie an?

 

 

Die weltweit renommierte Fotografin Herlinde Koelbl, hat sich mit ihrem Projekt Faszination Wissenschaft zum Ziel gesetzt Wissenschaftler*innen zu fotografieren und ihre Motivation, Einflüsse und Denkweisen – durch die Augen einer Künstlerin – aufzuzeigen. Das Siemens Arts Program freut sich, dieses einzigartige Fotokunst- Projekt zu unterstützen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. 

 

 

 

Die Ausstellung ist vom 05. Oktober 2020 – 29. Januar 2021 in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft (BBAW) in Berlin zu sehen.

Ich wollte wissen, wie sie denken und mit welchen Erkenntnissen sie unser Leben, unsere Zukunft beeinflussen. Dazu bin ich um die halbe Welt gereist, um diese Top-Wissenschaftler*innen zu „erforschen“ und ihre faszinierenden Wissenschaftsergebnisse und Lebenserfahrungen weiterzugeben, ja Wissenschaft lebendig zu machen. Aber auch junge Menschen zu begeistern, in diesen beeindruckenden Persönlichkeiten Vorbilder zu sehen und selbst diesen aufregenden Weg einzuschlagen.
Herlinde Koelbl über ihre Arbeit

Herlinde Koelbl porträtiert in ihrem Projekt „Faszination Wissenschaft 60 der weltweit wegweisenden Naturwissenschaftler*innen und Nobelpreisträger*innen und macht ihre Erkenntnisse und die Faszination von Wissenschaft im Wortsinn greifbar. Die Fotografin bat jede und jeden der Porträtierten, die Essenz ihrer Forschung auf die Hand zu notieren. Dazu taucht sie in sehr persönlichen Gesprächen in ihre Forschung und ihr Leben ein. Herlinde Koelbl sucht den Menschen hinter der großen Entdeckung, das was ihn – unabhängig von Herkunft oder Nationalität – antreibt. Nahbar skizzieren die Interviewten nicht nur ihre Forschung, sondern gewähren auch einen Blick in ihr Privatleben, schauen zurück auf ihre persönlichen Erfahrungen, Erfolge und Rückschläge auf dem Weg nach ganz oben.

 

 

 

Dr. Roland Busch, stellv. Vorstandvorsitzender der Siemens AG über das Projekt:

„Das Projekt ‚Faszination Wissenschaft‘ ist nicht nur eine Hymne auf die Wissenschaft, sondern auch auf die Kraft der Kunst. Herlinde Koelbl gelingt es einmal mehr, Menschen mit ihren Fotoarbeiten zu faszinieren. Zugleich schlägt sie eine einzigartige Brücke zwischen Wissenschaft und Kunst. Als Physiker fasziniert mich, wie Herlinde Koelbl diesen Zusammenhang greifbar macht."

 

Stephan Frucht, Leiter des Siemens Arts Program, ergänzt:

„Das Werk dokumentiert eindrücklich, dass Wissenschaft und Kunst wesensverwandt und zu Recht unter dem besonderen Schutz der Verfassung stehen.“

 

 

Bilder: Faszination Wissenschaft von Herlinde Koelbl