"Speak up II" von Rupprecht Matthies

Ein "Wort-Kunstwerk" im Atrium der Siemens Konzernzentrale 

Die Installation „Speak up II“ – ein unerwarteter Blickfang im Atrium der Siemens Konzernzentrale

Inmitten großer Glasfronten, Stahl und einer insgesamt sehr reduzierten Architektur springt dem Betrachter eine heterotope Wort-Installation, die sich an der Fahrstuhlseitenwand bis in den 6. Stock hinauf zieht, förmlich entgegen.

 

Die einzelnen Wörter aus Acrylglas in kräftigen leuchtenden Farben erzeugen eine große Plastizität sowie eine skulpturale Lebendigkeit.

 

Das „Wort-Kunstwerk“ entstand 2017 in Zusammenarbeit mit dem sog. Top50-Team, dem obersten Führungskreis des Siemens- Managements. Die Mitglieder durften die für sie wichtigsten Begriffe in eigener Handschrift einbringen. Durch die Auswahl der Worte, die Umsetzung in Acryl und die individuelle „Choreographie“ machte Rupprecht Matthies daraus eine interaktive Kunstinstallation. 

Wenn Sie ein Wort hätten, um zu beschreiben, was Siemens für Sie bedeutet und wofür Sie in Ihrem privaten und beruflichen Umfeld stehen, was wäre das?
Diese Frage wurde an Siemens Führungskräfte gestellt.

 

 

Es ist faszinierend, welche Wirkung aus dem Zusammenspiel der Siemens-Führungsmannschaft und dem Künstler entstanden ist. Mit dieser Arbeit vereint Matthies die intrinsische Sicht mit dem externen Blick auf das Unternehmen, losgelöst von jeglicher Firmenideologie. Entstanden ist ein Kunstwerk, welches zum Nachdenken und „Hinterfragen“ und zur inneren Überprüfung des eigenen Wertekompasses anregt.

Weitere Impressionen von der "Speak up II" Installation