Neue Technologien finanzieren

Wie in kaum einem anderen Land, kann die indische Industrie auf unzählige Arbeitskräfte zurückgreifen. Dennoch sehen Entscheidungsträger die Notwendigkeit, zu automatisieren und zu digitalisieren. Der Verpackungs­hersteller Ansapack setzt dafür auf Leasing und nutzungsorientierte Finanzierung.

„Make in India“ heißt das ambitionierte Ziel der indischen Regierung, bis zum Jahr 2022 mit der einheimischen Industrie 25 Prozent des Brutto-Inlandsprodukts zu erzielen. Indien will zugleich international wettbewerbsfähig sein. Dafür muss in neue Technik investiert werden. „Es fehlt den Unternehmen häufig am erforderlichen Kapital“, sagt Sunil Kapoor, Leiter Commercial Finance von Siemens Financial Services (SFS) in Indien. „Im Idealfall tragen staatliche Förderung, die Investitionen der Industrieunternehmen und der private Finanzsektor dazu bei, dass die indische Wirtschaft zulegt – auf den Feldern Produktivität, Effizienz, Kapazität und Agilität.“

 

Nutzungsorientierte Finanzierungsmethoden kommen da wie gerufen. So lässt es sich auf dem ­nationalen wie im internationalen Markt behaupten. Mit der neuesten Technologie – für mehr Effizienz, eine höhere Produktivität, verkürzte Markteinführungszeiten, kurz: eine bessere Wettbewerbsfähigkeit. 

 

„Die Anlagenfinanzierung hilft uns, unser Geschäfts­­volumen zu vergrößern“, so der CFO eines indischen Herstellers von Präzisionsbauteilen. „Wir können expandieren. In den vergangenen zwei oder drei Jahren haben viele Lieferanten weniger Kredite ­beantragt; zur gleichen Zeit ist die Zahl der Anla­gen­finanzierungen entsprechend gestiegen.“

Beispiel aus der Praxis

Ein Unternehmen, das die innovativen Finanzie­rungsmodelle von Siemens nutzt, ist der Verpackungs­hersteller Ansapack. Das Unternehmen wurde vor ­28 Jahren gegründet und produziert an sechs Fertigungsstätten im Westen Indiens. 

 

Um seine Kapazitäten zu erhöhen und so seinen Umsatz zu steigern, plante das Management von ­Ansapack, neue Druck- und Verpackungsmaschinen anzuschaffen, ohne sich zu verschulden. Dies gelang Ansapack, unterstützt von Siemens Financial Services, durch Finanzierung und Leasing der Maschinen. So konnte Ansapack seine bestehenden Marktanteile ­ausbauen und neue Märkte erschließen. 

 

„Die meisten unserer Investitionen in Anlagen sind entscheidend für unser Wachstum. Ohne sie könnten wir nicht in die Märkte expandieren, die wir ange­­hen wollen“, sagt Gautam Agarwal, Joint Managing Director von Ansapack Pvt. Ltd. „Wir müssen sicher stellen, dass wir mit unseren Maschinen das richtige Produkt in der richtigen Qualität herstellen.

Für die Finanzierung ist jemand anderes zuständig. Siemens hat diese Aufgabe hervorragend gelöst, und zwar mit einer genau auf uns zugeschnittenen Finanzierungslösung, die unsere Bücher nicht belastet.“

2017-11-15
Picture credits: Publicis Pixelpark

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Alles was Sie über Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung wissen müssen.