Energie aus Abfall 

Siemens hat in Großbritannien die Entwicklung einer bahnbrechenden Umwelttechnologie-Lösung namens HERU unterstützt, die Haushaltsmüll in Energie umwandelt. Das Gerät ist mit Technologie von Siemens ausgestattet, darunter die Steuerung, die der Erfinder Nik Spencer als das Gehirn des HERU bezeichnet.

Hätte man einen Baum oder einen Dinosaurier vor fünf bis neun Millionen Jahre begraben und seitdem gewartet, hätten Erdwärme und Druck beides im Laufe der Zeit in Gas, Öl und Kohle verwandelt. „Wir machen genau das gleiche, aber anstatt fünf bis neun Millionen Jahren dauert es bei uns nur fünf Stunden“, sagt Nik Spencer. Er ist der Erfinder von HERU.

 

HERU steht für „Home Energy Resources Unit“. Die Version für Privathaushalte hat mit 19 Litern Fassungsvermögen in etwa die Größe einer Waschmaschine. Das Gerät wandelt Alltagsmüll, der typischerweise für Deponien bestimmt ist – also Verpackungen, Kunststoffe und Lebensmittelreste – mit Hilfe der Pyrolyse in Energie um. So kann Müll dafür genutzt werden, um Wasser zu erhitzen. Der erste kommerzielle HERU kommt mit 240 Litern Fassungsvermögen auf den Markt.

 

Der HERU wurde von Nik Spencer erfunden und in Zusammenarbeit mit dem Manufacturing Technology Centre (MTC), James Clark Technologies (JCT) und Siemens entwickelt und produziert.

Energie generieren, wo sie gebraucht wird

Alan Norbury, Chef-Technologe bei Siemens in Großbritannien. „Hier werden Abfälle direkt an dem Ort, an dem sie entstehen, in Energie umgewandelt – und zwar wiederum genau dort, wo sie benötigt wird.“ Da der Transport vom Privathaushalt oder der Industrieanlage zum Recycling entfällt, kann der CO2-Fußabdruck drastisch reduziert werden.

Steuerung ist das „Gehirn“ des HERU

„Die Steuerung von Siemens ist das ‚Gehirn“ des Geräts‘, sagt Nik Spencer. „Und ein HMI, das ebenfalls von Siemens stammt, ermöglicht die Bedienung des Geräts.“

 

Siemens entwickelte auch eine Finanzierungslösung für alle Interessenten. „So unterstützen wir Kunden, die den HERU nutzen wollen, die Investition aber aus der Bilanz heraushalten wollen“, sagt Alan Norbury. „Es entstehen keine wirklichen Kosten, denn mit den Ersparnissen kann das Gerät finanziert werden.“

Erster industrieller Einsatz einer Hybrid-Wasserheizung

Siemens selbst zählt zu den ersten Unternehmen der Welt, die diese innovative Technologie im industriellen Umfeld einsetzen. Weitere Anwender der innovativen Technologie in einem kommerziellen Umfeld werden Hotels, Restaurants und Pflegeheime sein.

Niedrigere Energiekosten und weniger CO2-Emissionen

HERU reduziert die Menge nutzbarer Materialien die herkömmlicherweise auf der Müllhalde landen und so nicht recycelt werden können. Zudem kann das Gerät bis zu zwei Mal mehr Energie erzeugen als für seinen Betrieb benötigt wird, was zugleich die Energiekosten und die CO2-Emissionen reduziert.

Riesiges Umweltproblem, das gelöst werden muss

"Ein riesiges Problem für die Umwelt“, sagt Tristan Carmichael von James Clark Technologies (JCT). „Wenn also jeder Haushalt einen HERU hätte, wäre dies ein großer Schritt, um diesen enormen Missstand zu beheben.“

 

 

November 2020

Erfinder Nik Spencer und sein Ingenieurs-Team haben mit verschiedenen Unternehmen und Wissenschaftlern in ganz Europa zusammengearbeitet, um eine Lösung zu entwickeln, mit der aus Abfällen Energie erzeugt werden kann.

 

Das Gerät namens HERU wandelt beispielsweise Plastikbecher, Windeln und anderen Müll aus Kunststoffen in einem Boiler mithilfe der Pyrolyse in Energie um.

 

Das Ziel ist es, HERU in den nächsten Jahren sowohl für Unternehmen als auch private Haushalte auf den Markt zu bringen.

 

HERU

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Alles was Sie über Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung wissen müssen.