Radisson Blu Palace senkt Betriebskosten

Nach 14 erfolgreichen Jahren war es an der Zeit, den Betrieb der HLK-Anlagen im Radisson Blu Palace Hotel zu analysieren und zu optimieren. Persy Control Services, ein langjähriger zertifizierter Siemens-Partner, half dem Hotel, eine Grundlage für die Senkung des Energieverbrauchs um bis zu 25 Prozent zu schaffen. Im Rahmen dieses Projekts wurden die Betriebskosten beträchtlich reduziert und die Bemühungen des Hotels in Bezug auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz weiter gestärkt.

Nicht weit von der niederländischen Hauptstadt Amsterdam liegt das Radisson Blu Palace Hotel in Noordwijk aan Zee und befindet sich somit direkt an einem der wunderschönen langen Strände, für die das Land bekannt ist. Die idyllische Lage des Hotels ist kaum zu übertreffen.

 

Das Vier-Sterne-Hotel unternimmt größte Anstrengungen, um dafür zu sorgen, dass Gäste jede Minute ihres Aufenthalts voll genießen. Von einer Reihe an Freizeitangeboten über erlesene Gastronomie bis zu stilvoll eingerichteten Zimmern bleibt kein Kundenwunsch unerfüllt. Auch in puncto Raumklima, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit verfolgt das Hotel ambitionierte Ziele. Im Jahr 2011 erreichte das Radisson Blu Palace Hotel den Gold-Status im Rahmen des Green Key-Programms und hat seine ökonomische Ausrichtung seitdem noch weiter verbessert. Green Key ist ein internationales Umweltzeichen, das Touristikunternehmen und ‑einrichtungen verliehen wird, die eine Vielzahl ökologischer Anforderungen erfüllen. Das Hotel bietet sogar ohne Zusatzkosten spezielle Parkplätze zum Aufladen von Elektroautos.

 

Darüber hinaus nimmt das Hotel an der „Think Planet“-Initiative der Radisson Group teil, mit der Hotels motiviert werden sollen, ihren Energieverbrauch innerhalb von fünf Jahren um 25 Prozent zu senken. Diese Initiative umfasst Aktionen zur Reduzierung der Betriebskosten und zur Steigerung der Energieeffizienz bei gleichzeitiger Optimierung des Gastkomforts und der Hotelleistung.

 

Um den Green Key Gold-Status aufrechtzuerhalten und die ehrgeizigen Ziele der „Think Planet“-Initiative zu erreichen, benötigte das Radisson Blu Palace Hotel ein zuverlässiges modernes Gebäudeautomationssystem, das die zahlreichen Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK) sowie die Hauptanlagen für die Wärme- und Kältetechnik energieeffizient steuert.

Vertrauensvolle und langjährige Partnerschaft

Das 6-stöckige Gebäude wurde 2001 errichtet und hat rund 120 Gästezimmer, zwei Restaurants und eine Lounge, 13 Konferenzräume und einen Wellness-Bereich mit Hallenbad. Aufgrund der unterschiedlichen Nutzung ist für jeden Bereich ein anderes Klima erforderlich, das von der Tageszeit, der Außentemperatur und anderen Faktoren abhängt. Nach 14 Jahren war es an der Zeit, die installierten HLK-Anlagen, ihren Betrieb und ihre Steuerung näher zu untersuchen. Für die Planung, Installation und Inbetriebnahme des Gebäude­automations­systems ist Persy Control Services verantwortlich, ein von Siemens für Gebäudetechnik zertifizierter Solution Partner.

Aus diesem Grund beauftragte das Hotelmanagement 2014 seinen langjährigen Partner, die vorhandene Gebäudeautomationsinfrastruktur genauer zu analysieren. Als Solution Partner konnte Persy Control Services den aktuellen Betriebszustand der Anlagen im Hotel mit Unterstützung und Technologien von Siemens untersuchen. Über die reine Produktunterstützung hinaus hat Persy Control Services auch Zugang zu diversen Kalkulationswerkzeugen, mit denen sich nicht nur die Gebäudeautomationsfunktionalität der HLK-Anlagen, sondern auch der optimale Effizienzstatus nach der Modernisierung analysieren lassen. Mit dem Energy Performance Classification (EPC)-Tool können beispielsweise die aktuellen Steuerstrategien beurteilt sowie die potenziellen Energieeinsparungen, die sich aus einer Verbesserung der Gebäudeautomation ergeben, und die Amortisationszeit der erforderlichen Investitionen abgeschätzt werden. Diese Bewertung basiert in vollem Umfang auf der Norm DIN EN 15232:2012, „Energieeffizienz von Gebäuden – Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement“. Bei Bedarf stehen auch weitere Tools und Hilfsmittel zur Verfügung, um das Einsparpotenzial in bestimmten Anlagen und Gebäudebereichen noch detaillierter zu untersuchen. Auf diese Weise lassen sich die größten Einsparpotenziale aufdecken und Umsetzungsprioritäten festlegen.

 

Ausgehend von den Ergebnissen dieser Schätzungen und Berechnungen konnten das Hotelmanagement und sein Solution Partner dann entscheiden, welche Schritte zuerst durchgeführt und wie die Modernisierungsmaßnahmen priorisiert werden sollten. Mit den Tools konnten auch potenzielle Energieeinsparungen und somit Energie­kosten­senkungen aufgezeigt werden. So ließen sich die Modernisierungskosten den potenziellen Einsparungen gegenüberstellen und die Vorteile eines modernen Gebäudeautomationssystems hervorheben.

 

Das Hotelmanagement konnte außerdem abschätzen, wie nahe es seinen Zielen für die „Think Planet“-Initiative kommen würde.

Projektbeginn: Modernisierung mehrerer Lüftungsanlagen

Als Erstes musste der gegenwärtige Zustand der HLK-Anlagen des Hotels visuell überprüft werden. Bei der anfänglichen Sichtprüfung der Anlagen wurde eine Übersicht aller Einstellungen, Produkte und Abhängigkeiten zwischen den Anlagen erstellt. Man ging davon aus, dass die Hauptluftbehandlungseinheiten am meisten Energie verbrauchten. Im Hotel gibt es mehrere Lüftungsanlagen, die die unterschiedlichen Hotelbereiche versorgen. Obwohl dies ein gängiger Ansatz zur Organisation der Lüftungsanlangen in einem Hotel ist, stellte sich in diesem Fall heraus, dass nicht alle Zeitprogramme, Sollwerte und Steuerstrategien für die Anlagen an der tatsächlichen Raum- und Anlagennutzung ausgerichtet waren.

 

Basierend auf den Befunden der anfänglichen Sichtprüfung wurde mit dem EPC-Tool anschließend das Verbesserungspotenzial der Anlagen näher untersucht. Alle aufgezeichneten Einstellungen für HLK-Anlagen, Zeitprogramme und andere relevanten Faktoren wurden in Betracht gezogen, um eine Erstanalyse des gegenwärtigen Zustands durchzuführen.

Energieeinsparungen bis zu 25 Prozent

Es war erstaunlich, wie hoch das Energieeinsparpotenzial aus der relativ geringen Investition war. Die Ergebnisse beeindruckten nicht nur die Hoteleigentümer, sondern stärkten auch die Sensibilisierung für eine potenzielle Senkung der CO2-Emissionen. 
Die Energiekosten konnten allein durch Verbesserungen an den Gebäudeautomations-funktionen um bis zu 25 Prozent gesenkt werden. Das hohe Energie-sparpotenzial trägt außerdem zu einer kürzeren Amortisationszeit für den Investor bei – und zu höherer Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Durch die Anlagenmodernisierung kommt das Hotel seinen Energieeffizienzzielen einen Schritt näher.

Basierend auf einer detaillierteren Analyse bestimmter Anlagen wurde dann entschieden, in welchen Bereichen die Modernisierungsarbeiten beginnen sollten und welche Priorität die einzelnen Schritte hatten. Aus der anfänglichen Sichtprüfung hatte sich ergeben, dass der dringendste Schritt darin bestand, die Steuerung der Hauptlüftungsanlagen zu verbessern. Der Komfort der Hotelgäste durfte zu keiner Zeit durch das Projekt beeinträchtigt werden. Aus diesem Grund wurden die Anlagen nacheinander modernisiert.

 

Das Gebäudeautomationssystem des Radisson Blu Palace Hotel wurde vom vorherigen Unigyr-System auf moderne Desigo-Regler und ein System mit BACnet-Kommunikation umgestellt, das hochmoderne Gebäudeautomationsfunktionen bietet. Frequenzumrichter, Fühler und Stellantriebe wurden bei Bedarf installiert oder ersetzt. Die Lüftung ist jetzt bedarfsbasiert, d. h., die Luftzufuhr in den einzelnen Räumen richtet sich nach den Vorgaben für Komfort und Raumluftqualität. Darüber hinaus wurden die vorhandenen Einzelraumregler in den Hotelzimmern in das neue System von Desigo integriert. Auf diese Weise lässt sich die Heiß-/Kaltwasserversorgung der Zimmer zu Heiz- und Kühlzwecken noch gezielter steuern. Diese optimierten Steuerfunktionen sparen bemerkenswert viel Energie und sorgen so für geringere Energiekosten und eine verbesserte Umweltbilanz des Hotels.

Zukunftssicher

In der Planungsphase legten sowohl das Hotel als auch Persy Control Services großen Wert auf die Zukunftssicherheit. Dank Rückwärtskompatibilität und offener Kommunikationsstandards wie BACnet und KNX können zukünftige Änderungen, Modernisierungen (wie z. B. Zimmerbuchung) oder Anpassungen problemlos in das neue System von Desigo integriert werden.

Die Modernisierung der Lüftungsanlage ist ein bedeutender Schritt in Richtung einer noch effizienteren Gebäudeautomation im Hotel. Zu den Vorteilen zählen nicht nur Kosteneinsparungen und eine kürzere Amortisationszeit, sondern das Hotel ist damit auch seinem Ziel, einen ökologischen Fußabdruck in der Kommune zu erreichen, einen großen Schritt näher gekommen.

 

Die ersten Modernisierungsmaßnahmen wurden 2014 abgeschlossen. Andere System-verbesserungen sind für einen späteren Zeitpunkt geplant, um das Gebäudeautomations-system so optimal wie möglich zu nutzen.

01.10.2015

Text: Chris Kopp

Bilder: The Radisson Blu Palace Hotel

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Alles was Sie über Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung wissen müssen.