Erstklassige Erfahrung: Mehr Komfort und Effizienz in Hotels

Jedes Hotel ist anders, aber ein Ziel haben sie alle gemeinsam, um einen profitablen Betrieb zu gewährleisten: vorhandene Kunden zufriedenstellen und neue Kunden anziehen. Hierzu muss ein Hotel seine Attraktivität für Gäste verbessern, ein ausgezeichnetes Gasterlebnis bieten und die betriebliche Effizienz kontinuierlich steigern.

Effiziente Infrastruktur, höherer Komfort

Gebäudemanagementlösungen bieten viele Vorteile für Gebäude die mit modernen elektronischen Systemen ausgestattet sind. Dies ist den meisten Hotelbesitzern, –
betreibern und – direktoren bereits bekannt. Es gibt umfassende Lösungen zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Beleuchtung und Beschattung sowie zur Integration der Energieverteilung an bestimmte gebäudetechnische Gewerke. Durch Vernetzung dieser Systeme – und der Brandschutz-, Sicherheits-, Energieeffizienz- und Evakuierungssysteme – lässt sich ein ununterbrochener Tagesbetrieb im Hotel gewährleisten.

 

Nicht jeder weiß aber, dass die neuesten Entwicklungen im Bereich Gebäudeautomation auch zur Leistungs- und Ertragssteigerung beitragen können, und zwar sowohl durch höhere Buchungszahlen als auch durch verstärkte Nutzung der hoteleigenen Einrichtungen durch Gäste und Mitarbeiter. Angepasste Hotellösungen, die durch Integration der diversen Infrastrukturbereiche entstehen, ermöglichen es Hotelbesitzern und -betreibern, bei Installations-, Betriebs- und Wartungskosten über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes hinweg beträchtliche Einsparungen zu erzielen.

Attraktives Aussehen

Immer mehr Hotelbuchungen werden online vorgenommen. Bei der Wahl eines Hotels räumen viele Benutzer dem Aussehen des Hotels und seiner Einrichtungen einen hohen Stellenwert ein. Die Lage, Architektur und Innenausstattung spielen bei der endgültigen Entscheidung eine große Rolle, doch ein Aspekt, der oft übersehen wird, ist die Beleuchtung und ihr Beitrag zum attraktiven Internetauftritt eines Hotels. Mit Gebäudemanagementsystemen lassen sich dynamische Beleuchtungskonzepte für Außen- und Innenbereiche realisieren. Damit können unterschiedliche Beleuchtungsszenarien erreicht werden, damit das Hotel auf der Website – und in Realität – so attraktiv wie möglich aussieht.

 

Auch nachdem Gäste gebucht haben und eingetroffen sind, ist die Beleuchtung im gesamten Hotel wichtig, da sie den Eindruck, den Gäste vom Hotel haben, nicht unwesentlich beeinflusst. In der Lobby, im Restaurant und in der Bar muss das Ambiente stimmen, damit Gäste dort essen und trinken, und das Hotel nicht einfach als Übernachtungsgelegenheit sehen. Neue LED-Beleuchtungstechnologien bieten Hotelbetreibern eine Reihe von Möglichkeiten. LED-Leuchtmittel zeichnen sich durch hohe Effizienz und lange Lebensdauer aus, benötigen weniger Energie und Wartung als herkömmliche Leuchtmittel und sind damit wesentlich kostengünstiger. Dank innovativer und flexibler Steuerungen bieten LED-Systeme weitaus mehr Anpassungsoptionen und ermöglichen so dynamische Lichtdesigns, die für jedes Hotel geeignet sind. Angepasste Systeme können in das Gebäudemanagementsystem integriert werden, damit das Hotelpersonal jederzeit die gewünschte Stimmungsbelichtung wählen und gleichzeitig Energie und Kosten sparen kann. Wenn für die Grundbeleuchtung nur ein Teil der installierten Lampen benötigt wird, kann das Gebäudemanagementsystem die einzelnen Leuchtkörper turnusmäßig verwenden, damit für eine gleichmäßige Nutzung gesorgt ist. Auf diese Weise lässt sich der ständige Lampenwechsel verhindern.

Gasterlebnis in den öffentlichen Hotelbereichen

Von allen Bereichen im Hotel hinterlässt die Lobby den nachhaltigsten Eindruck auf Gäste und Besucher und muss deshalb ein angenehmer und attraktiver Aufenthaltsort für Gäste und ein praktischer und effizienter Arbeitsort für Mitarbeiter sein. Durch die richtigen Beleuchtungs- und Gebäudeautomationstechnologien lässt sich sicherstellen, dass Gäste ein freundliches und komfortables Ambiente vorfinden, sobald sie das Hotel betreten. In Bars und Restaurants ist das Klima ebenfalls wichtig. Eine komfortable Umgebung mit angenehmer Luftfeuchtigkeit und ausreichend Frischluft verbessert das Erlebnis für Gäste, sodass sie mehr Zeit in den hoteleigenen Restaurant- und Barbetrieben verbringen und mit höherer Wahrscheinlichkeit erneut im Hotel übernachten.

 

Durch Steuerung der Belüftung in der Küche und des positiven und negativen Drucks in anderen Bereichen ergibt sich eine angenehme und produktivitätssteigernde Umgebung für das Personal. Außerdem wird verhindert, dass sich unerwünschte Gerüche in das Restaurant bzw. die Bar ausbreiten, was dem Gasterlebnis abträglich sein könnte. Restaurant- und Barmanager können das Klima und die unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien – darunter auch die für das Reinigungspersonal erforderliche hellere Beleuchtung – über eine einfache, benutzerfreundliche Oberfläche von einer fest installierten Basis oder von einem Tablet oder Smartphone aus steuern.

 

Ähnliche Steuermöglichkeiten werden auch in den Wellness-, Konferenz- und Freizeitbereichen benötigt: Eine in das Gebäudemanagementsystem integrierte und vom Hotelpersonal effizient gesteuerte „Designerbeleuchtung“ verbessert das Gasterlebnis, und die Zufuhr von Frischluft hilft Gästen sich zu entspannen und zu erholen. Ein weiterer wichtiger Faktor in Hotels mit Konferenz- und Seminareinrichtungen ist die Steuerung des Kohlendioxidgehalts (CO2) der Luft. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass die Aufmerksamkeit, Konzentrations- und Merkfähigkeit mit zunehmendem CO2-Gehalt abnehmen. Eine sorgfältige Steuerung der Belüftung und der Frischluftzufuhr wirkt sich positiv auf die Anwesenden aus und trägt so zu wiederholten Buchungen bei.

Gasterlebnis im Hotelzimmer

Während bei globalen Hotelketten der Schwerpunkt auf einem zuverlässigen und einheitlichen Gasterlebnis liegt, kommt es bei Boutique-Hotels in erster Linie darauf an, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und Mundpropaganda durch zufriedene Kunden zu fördern. Ein ausgezeichnetes Hotelzimmererlebnis umfasst nicht nur die praktischen Dinge, die der Gast erwartet, sondern gibt ihm auch die Möglichkeit, die Zimmerumgebung wie gewünscht anzupassen. Hierzu zählen die Steuerung von Beleuchtung und Temperatur, moderne Unterhaltungsangebote sowie die Möglichkeit, auf elektronischem Wege zu signalisieren, dass er nicht gestört werden möchte. Das Gebäudemanagementsystem dient nicht nur zur Steuerung der Raumtemperatur und -belüftung, sondern kann auch die Frischluftzufuhr aktivieren, sobald der Kunde eincheckt, um eventuelle Gerüche zu eliminieren. Lösungen, die zu einem gleichbleibend hochwertigen Kundenerlebnis beitragen, sind für alle Hotelarten verfügbar – von kleinen Familienbetrieben bis hin zu großen Luxusresorts. Diese intelligenten Lösungen integrieren alle Aspekte der Raumautomation, damit der Gast volle Kontrolle über die Zimmerumgebung hat.

 

Die Benutzeroberfläche von Raumthermostaten muss so einfach wie möglich sein, damit der Gast die Einstellungen problemlos ändern kann. Sollte dies für einen Gast zu umständlich sein, muss das Personal an der Rezeption die gewünschten Änderungen vornehmen können, sei es die Anpassung der Temperatur oder der Ventilatorgeschwindigkeit.

 

Eine ähnlich intuitive Oberfläche an der Rezeption bietet einen sofortigen Überblick über alle Hotelzimmer. Es ist auf einen Blick ersichtlich, ob ein Zimmer gereinigt und bezugsbereit ist, ob der Betrieb energieeffizient ist, ob eine technische Störung vorliegt (wie z. B. Wasserleck), ob das WLAN funktioniert oder ob ein Fenster offen ist. Angepasste Benutzeroberflächen können auch für Mitarbeiter im Housekeeping oder Catering eingerichtet werden, damit beispielsweise sofort erkennbar ist, welche Minibars geöffnet wurden und welche nachgefüllt werden müssen.

 

Intelligente Automationssysteme geben nicht nur dem Gast Kontrolle über sein Zimmer, sondern können gleichzeitig auch Energie und Kosten sparen. Wenn ein Hotelzimmer oder Konferenzraum nicht belegt ist, kann die Heizung oder Kühlung ohne Komforteinbuße reduziert werden, was zu einer Senkung der Gesamtbetriebskosten um 20-30 Prozent führt.

Umfassende Sicherheit für Gäste

Hotelbetreiber sind natürlich auch für die Sicherheit ihrer Gäste verantwortlich. Ein Hotelaufenthalt ist nur dann zufriedenstellend, wenn der Gast sich sicher fühlt. Aus diesem Grund müssen sich die Brandschutz- und Sicherheitstechnologien nahtlos an die dynamische Hotelumgebung anpassen.

 

Elektronische Sicherheit kann in offenen Lobbys, wo physische Barrieren unangebracht wären, den Zugang zu eingeschränkten Bereichen erschweren. Anspruchsvolle Zutrittskontrolllösungen ermöglichen die dynamische Steuerung aller Hotelbereiche und unterstützen die Nutzung einer einzigen Karte für Gastidentifizierung, Kunden-loyalitätsprogramme und elektronische Zahlung. Ein integriertes Videoüberwachungs-, Zutrittskontroll- und Einbruchmeldesystem hilft dem Hotelpersonal, beim Öffnen einer Tür oder Auslösen eines Alarms auf einen Blick zu sehen, welcher Bereich betroffen ist.

 

Gäste fordern zwar umfassenden Brandschutz, möchten aber nicht durch Falschalarme gestört werden. Nichts verärgert Gäste mehr als ein Falschalarm von einem Brandschutzsystem, das nicht richtig reagiert, besonders in der Nacht oder wenn es während desselben Aufenthalts mehrmals passiert. An Orten mit weitflächigen offenen Bereichen und hohen Decken, wie z. B. in der Lobby, ist es für ein Brandmeldesystem schwerer, schnell und genau zu reagieren, während in Bereichen mit gemischter Nutzung das Falschalarmpotenzial höher ist. Durch Wahl der richtigen automatischen Brandschutztechnologie, die intelligente frühzeitige Warnfunktionen mit Meldern verbindet, die sich an praktische jede Umgebung anpassen, lässt sich das Risiko von Falschalarmen – und damit auch der unnötigen Mobilisierung von Rettungsdiensten – so gut wie eliminieren.

 

Sollte es zu einem echten Brand kommen, kann durchaus eine komplette Evakuierung 
des Hotels erforderlich sein. Durch Integration von Brandschutz- und Gebäude-automationssystemen können Evakuierungs-, Kommunikations- und Rettungsmaßnahmen gezielt unterstützt werden.

 

Ein integriertes Gebäudemanagementsystem kann beispielsweise automatisch die Jalousien öffnen, damit eine Rettung durch die Fenster erleichtert wird. Über mehrsprachige Evakuierungsmeldungen werden Gäste aufgefordert, ihr Zimmer zügig, aber geordnet zu verlassen. Der jeweilige Fluchtweg kann auf dem Fernsehbildschirm im Hotelzimmer angezeigt werden. Elektrische Verbraucher werden sofort aus- und die Fluchtwegbeleuchtung eingeschaltet. Luftklappen werden geschlossen und Ventilatoren ausgeschaltet. Wenn es zur Rauchbildung kommt, werden die Luftklappen geöffnet und Ventilatoren eingeschaltet, damit die Fluchtwege rauchfrei sind und die Evakuierung problemlos verläuft. Drehtüren werden ganz geöffnet und die Flur-, Außen- und Wegbeleuchtung wird je nach Helligkeit, Bewegung oder Tageszeit eingeschaltet. Bei einem Stromausfall wird die Notbeleuchtung eingeschaltet.

 

Durch ständige Kommunikation mit den Rettungsdiensten ist ein schnelles und angemessenes Einschreiten sichergestellt. Videoüberwachungssysteme helfen dem Sicherheitspersonal, die Situation in allen Hotelbereichen zu visualisieren. Auf diese Weise kann schnell ermittelt werden, ob Gäste in Gefahr sind, damit bei Bedarf eine geordnete, umfassende und unverzügliche Evakuierung eingeleitet werden kann.

Energieeffizienz

Durch Energieeffizienz können Hotels heute nicht nur beträchtliche Kosteneinsparungen erzielen, sondern auch ihre gesellschaftliche Verantwortung unter Beweis stellen und so ihr Image bei Gästen und der Öffentlichkeit aufwerten. Eine dynamische Steuerung von Heizung, Klima und Beleuchtung basierend auf der Raumbelegung kann zu einer erheblichen Senkung des Energieverbrauchs im Hotel beitragen. Intelligente Raumlösungen können einzelne Räume überwachen und den Wasser- und Energieverbrauch messen. Manche Hotels belohnen energiebewusste Gäste mit Treuepunkten, die gegen Ermäßigungen oder Premium-Serviceleistungen eingelöst werden können, um Gäste zu einem „grüneren“ Verhalten und zu einem wiederholten Besuch zu motivieren.

Zufriedene Gäste und Hotelbetreiber

Um Gästen durch Steuerung der Beleuchtung und Temperatur eine freundliche und komfortable Umgebung zu bieten, sind Systeme erforderlich, die nicht nur einfach einzurichten, zuverlässig und flexibel sind, sondern auch jederzeit für optimale Bedingungen im gesamten Hotel sorgen. Dedizierte intelligente Hotellösungen können ein optimales Erlebnis schaffen, bei dem Gäste einen komfortablen Aufenthalt haben und alle Annehmlichkeiten des Hotels genießen. Je zufriedener Gäste sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie später erneut im Hotel übernachten – egal, ob sie geschäftlich oder privat reisen.

 

Dieselben Automationssysteme, die den Komfort und die Sicherheit der Hotelgäste gewährleisten, können jetzt auch die betriebliche und energetische Effizienz erhöhen und die damit verbundenen Kosten senken – über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes hinweg. Durch Implementierung eines Gebäudemanagementsystems kann jedes Hotel unabhängig von seiner Größe eine Vielzahl von Vorteilen nutzen: zuverlässige Gesamtsicherheit dank umfassendem Brandschutz, niedrigere Betriebskosten dank energieeffizienter Lösungen und Dienstleistungen, hohe betriebliche Effizienz dank intelligenter hotelweiter Systemintegration und umfassende Unterstützung durch eine einzige Anlaufstelle für Service und Wartung.

01.10.2015

Text: Jonathan Copley

Bilder: Siemens AG

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Alles was Sie über Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung wissen müssen.